Aiman Mazyek Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, fordert  Rücktritt von DFB-Teammanager Oliver Bierhoff und Verbandschef Reinhard Grindel. Diese hätten sich nicht hinter Özil gestellt, sondern die Frage aufgeworfen, ob man überhaupt mit Özil nach seiner Erdogan-Aktion bei der WM hätte antreten sollen. DFB-Präsident Grindel hatte nach W

ELT-Angaben zumindest indirekt eine Erklärung Özils zur Bedingung einer Fortsetzung seiner Karriere im DFB-Trikot gefordert.

Mazyek dazu wörtlich auf seinem Facebook-Account:

„Würden wir derzeit nicht diese Schlagseite im Integrations- und Islamdiskurs haben, die auch noch AfD-affin geführt wird; beide Funktionäre Grindel & Bierhoff müssten längst nach ihren unterirdischen Aussagen den Hut nehmen. Jetzt wird aber erst mal sportpolitisches Porzellan zerschlagen, wo es nur geht. Vereine, Menschen, Jugendlichen zu zig Tausende in der der DFB eigentlich integrationspolitisch Vorbild sein sollte, dürfen dann die Zeche über Jahre zahlen.“

Ich sage ganz klar:

Mesut Özil ist kein Deutscher, weil er kein Deutscher sein will! Er hat sich ganz klar positioniert. Er weigert sich, die deutsche Nationalhymne zu singen, bezeichnet Erdoğan als seinen Präsidenten und lässt sich vor Bildern islamischer Eroberer abbilden. Er fühlt sich an die Werte des DFB gebunden, jedoch ganz offensichtlich nicht an die Werte des Grundgesetzes. So jemand sollte nicht für die deutsche Nationalmannschaft spielen. Erdogan veranlasste kurz vor seiner Vereidigung 18.632 Entlassungen von Staatsbediensteten per Notstandsdekret; drei Zeitungen, ein Fernsehsender und zwölf Nichtregierungsorganisationen werden geschlossen.

Wir dulden keine Unterstützer von Diktatoren auf deutschem Boden!