…und zeugt von der völligen Verantwortungslosigkeit der Regierung!

Der gestern beschlossene zweite Lockdown ist absolut unverhältnismäßig und zeugt von der völligen Verantwortungslosigkeit der Bundesregierung. Die erneuten drastischen Eingriffe in Wirtschaftsleben, Grundrechte und den Alltag der Bürger zerstören unsere Volkswirtschaft und gefährden unseren Rechtsstaat. Als Hauptargument dient die steigende Zahl positiver Testergebnisse. Dabei ist offenkundig, dass dieser Wert völlig ungeeignet ist, die Lage realistisch abzubilden. Deswegen wird nun auch die drohende Überlastung von Intensivstationen ins Feld geführt, weil die Zahl der dort behandelten Covid-19-Patienten dramatisch gestiegen sei. In ganz Deutschland wurden nach Angaben des DIVI-Intensivregisters, das in Zusammenarbeit mit dem Robert-Koch-Institut geführt wird, heute gerade mal 1.669 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen behandelt. Insgesamt – also alle intensivmedzinisch behandelten Krankheiten umfassend – waren in Deutschland 21.807 Intensivbetten belegt und 7.549 Intensivbetten verfügbar. Also insgesamt 30.000 Intensivbetten, deren Anzahl innerhalb weniger Tage sogar laut Register auf etwa 42.000 erhöht werden könnte. Die Zahlen und ihre zeitliche Entwicklung seit April stellen die Verhältnismäßigkeit der bisherigen und erneut angeordneten Maßnahmen eindeutig infrage.

Nach einer Meta-Studie der Eliteuniversität Berkeley im Auftrag der der WHO liegt die Infektionssterblichkeit von Covid-19 im Median bei gerade mal 0,23 Prozent. Damit bewegt sie sich im Bereich einer schweren Grippewelle! Die am 14. Oktober 2020 veröffentlichte Studie des bekannten Epidemiologen Prof. Dr. John Ioannidis, Professor an der Stanford University in den USA, untermauert dessen frühere Einschätzungen und Untersuchungen zur Corona-Pandemie und besagt, dass die in den Medien und Politik vorherrschende Panikmache absolut überzogen ist.

Selbst die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) positionierte sich gestern gegen den erneuten Shutdown. Das Statement der KBV mit den Virologen Hendrik Streeck und Jonas Schmidt-Chanasit, das von dutzenden ärztlichen Berufsverbänden in Deutschland unterzeichnet wurde mahnten eine Verhältnismäßigkeit von Maßnahmen an. Ein Lockdown werde die Lage nicht verbessern, sondern lediglich viele “Kollateralschäden” anrichten – darin war man sich einig. Man solle nicht ausschließlich auf Neuinfektionen “starren”, sondern beispielsweise auch auf die Hospitierung und Schwere der Krankheitsverläufe schauen. Risiko-Gruppen seien gezielter zu schützen.

Es geht längst nicht mehr um die Gesundheit der Bürger, sonst hätte man die lange Sommerpause seit Ende des ersten Lockdowns dazu genutzt, um über wirksame Maßnahmen wie die massenhafte Anschaffung neuer Intensivbetten nachzudenken. Stattdessen wurde jede vernünftige Diskussion über die Corona-Politik unterdrückt und wichtige Wissenschaftler über vielfältige Zensurmaßnahmen mundtot gemacht. Bereits die Maßnahmen im Rahmen des ersten Lockdowns im Frühjahr waren unverhältnismäßig , völlig überzogen und haben die größte Wirtschaftskrise seit Bestehen der Bundesrepublik verursacht:  Über eine halbe Million Arbeitsplätze wurden schon vernichtet und hunderttausende Arbeitnehmer in die Kurzarbeit mit ungewisser Zukunft gezwungen Der Shutdown wird für unzählige weitere Unternehmen der Todesstoß und wird verschiedenste Branchen – vor allem die Gastronomen, Hoteliers, Selbständigen und Freiberufler – und schlussendlich die gesamte Volkswirtschaft irreparabel beschädigen. Die versprochenen Staatshilfen werden entweder nicht oder nicht rechtzeitig bei den Betroffenen ankommen oder diese  immer weiter in die Subventionsabhängigkeit treiben. Von der exorbitanten Staatsverschuldung auf Kosten zukünftiger Generationen , welche die Bundesrepublik zu erdrück droht, ganz zu schweigen. Die nicht zu rechtfertigenden Regierungs-Maßnahmen werden für Millionen von Mitbürgern zur Existenzfrage.Nicht das Virus, sondern das Regierungshandeln wird immer mehr zu einer “demokratischen Zumutung”. Es atmet undemokratischen Ungeist. Die Bundesregierung fährt unser Land mutwillig an die Wand. Wir als AfD werden das nicht zulassen! #bernhard

Quellen: https://www.kbv.de/html/48910.php

https://www.intensivregister.de/#/intensivregister
https://www.who.int/bulletin/online_first/BLT.20.265892.pdf