Sie ist noch nicht einmal eingeführt, da wird sie auch schon verdoppelt: Die CO2-Steuer. Der CO2-Preis soll Anfang 2021 mit 25 Euro pro Tonne deutlich höher starten als mit den ursprünglich geplanten zehn Euro. Und selbst das geht den Grünen noch nicht weit genug, sie wollten ursprünglich bereits 2020 einen Preis von 60 Euro! Dieser von den Greta-Jüngern gelobte „Schritt in die richtige Richtung“ ist vor allem eins: eine der massivsten Steuererhöhungen hierzulande überhaupt. Pro Jahr ist das ein zusätzliches Steueraufkommen von ca. 18,7 Mrd. Euro. Und wenn man sich die Mühe macht, das herunter zu rechnen, dann kommt man für eine vierköpfige Familie auf eine jährliche Belastung von 900 Euro! Und dabei bleibt es nicht, es wird immer tiefer in die Taschen der Bürger gegriffen, da sich die CO2-Steuer bis 2025 in 5-Euro-Schritten erhöhen wird auf 55 Euro. Diese Steuererhöhung ist ein Verarmungsprogramm für die Bevölkerung! #Bernhard

Bereits die sogenannte Energiewende kostete und kostet eine vierköpfige Familie bis 2025 rund 25.000 Euro, dabei ist ein zentraler Bestandteil die Ökostromumlage. Jetzt kommt also noch die CO2-Steuer dazu. Diese zusätzliche Belastung für die Bürger bedeutet, dass nicht nur Autofahren und Wohnen deutlich teurer werden – Benzin wird ab 2021 rund 7 bis 8 Cent pro Liter teurer, Heizkosten steigen um über 20 Prozent. Selbst wer meint, auf das Auto verzichten zu können und eine neue umweltfreundliche Heizung nutzt, zahlt diese CO2-Steuer. Warum? Es handelt sich dabei um eine Art universelle Steuer, die beinahe alle Bereiche des Lebens abdeckt. Die höheren Kosten bei den fossilen, CO2-emittierenden Brennstoffen zahlen natürlich auch Unternehmen und Dienstleiter, die diese Steuer durch höhere Preise ausgleichen werden. Und die zahlt am Ende der Verbraucher. 

Die Umweltministerin hat die Ankündigung der CO2-Steuer damit versüßt, das Geld würde direkt wieder an die Bürger zurückfließen. Aber wer soll das glauben? Allzu oft wurden Versprechen in Bezug auf Steuern nicht eingehalten, oder Steuern existieren heute noch, obwohl ihr ursprünglicher Zweck längst hinfällig ist.

Für das Weltklima ändert sich zudem durch die Einführung einer CO2-Steuer in Deutschland gar nichts, weil sich das Weltklima seit Jahrmillionen beständig ändert. Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis für einen maßgeblichen Einfluss auf das Weltklima durch vom Menschen verursachte CO2-Emissionen. Aber was sich ändern wird in diesem Land sind die weitere Arbeitsplatzvernichtung, Abwanderung von Unternehmen und die Verarmung der Bevölkerung. Es mutet wie Hohn, wenn die Grünen-Parteichefin Annalena Baerbock sagt: „Natürlich wäre viel, viel mehr nötig, aber wir sitzen nicht in der Bundesregierung.“ Gnade uns Gott, wenn es soweit kommen sollte. 

Weitere Informationen:

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/der-weihnachtshammer-ganz-grosse-koalition-mit-ganz-grosser-steuererhoehung/