Wer dachte, dass die Klimahysterie in der Corona-Pandemie untergegangen ist, irrt leider. Heute empfing Angela Merkel die schwedische Klima-Greta und ihr deutsches Pendant Luisa Neubauer nebst ihrer Fridays-For-Future-Entourage im Kanzleramt. Dass Deutschland aktuell die EU-Ratspräsidentschaft innehat, nehmen die FFF-Hysteriker zum Anlass, über „noch größere Anstrengungen im Kampf gegen die Erderwärmung“ zu sprechen: „Wir haben nur noch sehr wenig Zeit, bevor das 1,5-Grad-Ziel aus unseren Händen gleitet“, so die Klimawächterin Neubauer. Laut „Welt“ müsse Merkel dafür sorgen, dass die Vorgaben des Pariser Klimaschutzabkommens umgesetzt würden. Nötig seien dafür „unbequeme Taten“ und „ungewöhnliche Wege“, denn weder Deutschland noch Europa seien auf dem Weg, das Pariser Klima-Abkommen einzuhalten. Neubauer erinnerte im heute im Morgenmagazin daran, dass „man bei Corona gesehen habe, was man alles möglich sei“. Folgt jetzt ein Klima-Shutdown, wo wir schon durch die Corona-Pandemie auf „unbequeme Taten“ eingestimmt wurden? Schluss mit dem FFF-Panikszenario und dem ideologisch motivierten Abriss für Deutschland! #Bernhard

„Die Lage ist dramatisch und mit dem Blick auf den Klimaschutz desaströs“, und deshalb gebe es viel zu besprechen, wird Neubauer zitiert. Tatsächlich ist die Lage in unserem Land dramatisch: Das irrsinnige Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) belastet die Verbraucher mit jährlich 27 Milliarden Euro. Und schwächt unsere bereits vor Corona gebeutelte Wirtschaft. Zudem verbrennen wir Unsummen, denn z.B. trotz Investition von mehr als 342 Milliarden Euro(!) in energetische Modernisierungsmaßnahmen in Wohngebäuden (wie neue Heizungen, Fenster oder gedämmte Fassaden) geht seit 2010 „der Energieverbrauch kaum zurück“.  Das geht aus Daten hervor, die der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) kürzlich veröffentlicht hat. 

Das sogenannte Klimapaket der Regierung ist ungerecht und unsozial durch die Benachteiligung der Geringverdiener und die Belastung der Rentner. Der Mieterbund rechnete vor, dass die Miete um 2 Euro pro Quadratmeter steigen wird. Heizkosten werden um mehr als 20 Prozent steigen. Das ist eine reine Abrisspolitik! Zumal: Wenn der Rest der Welt noch so viel Zeit hat, dann können rund 1,8 % CO2-Emissionen aus Deutschland nicht das Problem sein. Wir brauchen Zeit für Zukunftstechnologien wie moderne Kernkraftwerke und synthetische Kraftstoffe. Zeit zum Bauen und Zeit zum Entwickeln. Aber statt unser Land verantwortungsvoll in die Zukunft zu führen, ist der Abriss für Deutschland geplant. Grüne, CDU und SPD spielen sich als Weltenretter auf und versagen aber im eigenen Land in jedem Bereich!

Hintergrund: Die Kernkraft ist nach wie vor die CO2-freie Energieform, die auch bei Dunkelflaute immer zur Verfügung steht. „Flatterstrom“ bzw. „Zappelstrom“ aus Windkraft und Solaranlagen hingegen ist unzuverlässig – und damit ist nur bedingt planbar. Große und längerfristige Blackouts konnten bislang nur durch Nothilfen von ausländischen Kraftwerken vermieden werden. Entgegen jedem gesunden Menschenverstand baut unsere schlaue Regierung dennoch die Energieerzeugung in den kommenden Jahren so radikal um, das Deutschland als erstes Land der Welt bis 2038 aus der Atomkraft und der Kohleverstromung aussteigt. Dieser vorschnelle Ausstieg wird uns nicht nur Milliarden kosten. Unsere Regierung zerstört damit die Lebensgrundlage unseres Landes! Wir brauchen den Ausstieg vom Ausstieg! 

https://www.welt.de/politik/deutschland/article213853646/Thunberg-und-Neubauer-Merkel-muss-sich-dem-Klima-Notfall-stellen.html

https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/deutschland-im-herbst-klima-und-corona/