Statt anhaltendem Shutdown und unverhältnismäßigen Maßnahmen im Merkelschen Corona-Chaos : Von Taiwan lernen! Taiwan wurde mit der Corona-Pandemie besser fertig als alle anderen betroffenen Staaten der Erde. Trotz geografischer Nähe zu China bleiben die Infizierten-Zahlen einstweilen auf niedrigem Niveau: Es gibt gerade mal einige hundert Fälle.

Taiwans Regierung hat frühzeitig ein Einreiseverbot für Menschen aus China, Hongkong und Macau verhängt. Gleichzeitig hat sie verboten, Schutzmasken zu exportieren, um sicherzustellen, dass Taiwan ausreichend versorgt ist. Vor allem aber setzte die Regierung ein nach den Erfahrungen mit der SARS-Epidemie 2002/2003 entwickeltes Frühwarnsystem in Kraft, indem das die nationale Gesundheitsdatenbank mit den taiwanesischen Reisedatenbanken zusammenlegte. Die Bürger können jetzt alle ihre Reiseaktivitäten und gesundheitlichen Beschwerden dorthin übermitteln. Daher war die Mobilität auf der Insel von Anfang an total unter Kontrolle.

Taiwan kann seine Erfahrungen jedoch nicht in die Weltgesundheitsbehörde (WHO) einbringen, weil es von ihr ausgeschlossen wurde.  Taiwan wird  wegen der doktrinären Ein-China-Politik der Volksrepublik international boykottiert. Auch von Merkel-Deutschland. Es ist Zeit umzudenken und alternative Wege aus dem Corona-Shutdown zu finden!


www.focus.de/perspektiven/das-virus-wunder-in-taiwan-was-hinter-den-extrem-wenigen-infizierten-steckt_id_11775285.html