Die Erneuerbare-Energien-Gesetz (#EEG)-Umlage auf den Strompreis, die jährlich mehr als 25 Mrd. Euro von den Verbrauchern an die #Ökostrom-Produzenten verteilt, wird laut Experten im kommenden Jahr durch die #Corona-Krise in schwindelerregende Höhen steigen. Unsozial war die vor 20 Jahren eingeführte planwirtschaftliche #EEG-Umlage schon immer, belastet sie insbesondere einkommensschwache Haushalte. Rund 350.000 Haushalten wurde im Jahr 2019 der Strom abgedreht, weil sie ihre Stromrechnung nicht bezahlen konnten. Schon jetzt zahlen wir in Deutschland die höchsten #Strompreise in Europa! Durch die steigende EEG-Umlage und gleichzeitige CO2-Bepreisung zahlen wir dann aber bald praktisch doppelt für den sogenannten Klimaschutz! Preissteigerungen werden noch mehr Haushalte in einen #Blackout treiben! Deshalb: Abschaffung der unsozialen #EEG-Umlage und Schaffung eines ausgewogenen Energiemix! #Bernhard

Hintergrund: Vorstandchef Johannes Teyssen des Energiekonzerns E.on warnte in der „Welt“ vor einer «Explosion der EEG-Umlagekosten». Laut Teyssen könne die Umlage zur Finanzierung der erneuerbaren Energien im kommenden Jahr als Folge der gesunkenen Stromnachfrage, niedrigerer Großhandelspreise und der Rekordeinspeisung aus Wind- und Solarparks auf möglicherweise bis zu 8 Cent je Kilowattstunde steigen. Derzeit beträgt die Umlage knapp 6,8 Cent. Ein solcher Anstieg werde einen Aufschwung nach dem Ende der Corona-Krise abwürgen, so der Eon-Chef.

Es ist klar, dass ohne starke Subventionierung durch immer höhere Abgaben und Gebühren Sonnenenergie und Windkraftindustrie in Deutschland nicht überlebt hätten. Angesichts dieser dunklen Aussichten und der finanziellen Herausforderungen durch die Corona-Krise ist mit negativen Folgen zu rechnen, die den immer enger werdenden finanziellen Spielraum der Bürger zusätzlich einschränken werden. Die Fortführung des EEG ist nicht nur ein gigantischer Fehler, sondern auch eine unzumutbare soziale Härte für viele. Nach 20 Jahren muss die EEG daher als gescheitert angesehen werden!

https://www.welt.de/wirtschaft/plus207921805/CO2-Preis-und-EEG-Umlage-Warum-Klimaschutz-jetzt-doppelt-kostet.html?fbclid=IwAR2NJN_zq5IUGsuvmstuj4HhgzsQY5RKm6qcS2ji6QBImc-qaqV-Vcd3CtM