+++Neue #CO2-Grenzwerte für #Autos sind #Todesstoß gegen unseren #Wohlstand+++

Nach dem #Diesel soll nun auch der #Benziner aus dem Markt gedrängt werden. Die ab 2021 gültigen CO2-Grenzwerte für Autos wurden von allen Parteien außer der AfD durchgewunkenen, obwohl sie unmöglich eingehalten werden können. Damit beteiligen sich CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne und Linke an der Zerstörung der deutschen Automobilindustrie. Die jetzt beabsichtigten Verschärfungen ab 2025 und ab 2030 sind nur noch der Abgesang. Die AfD-Fraktion kämpft seit einem Jahr für den Erhalt von Millionen von Arbeitsplätzen und für die Zukunft des Autos in Deutschland.

Nach dem weltweit strengsten #NO2-Grenzwert für die Luft führt die Brüsseler Bürokratie nun die weltweit strengsten CO2-Grenzwerte für Autos ein. Der Diesel wurde durch den NO2-Grenzwert erst schlecht geredet und dann durch die Fahrverbote kaputt gemacht. Jetzt soll auch der Benziner durch den CO2-Grenzwert aus dem Markt gedrängt werden. Wer in Zukunft noch mobil sein möchte, fährt elektrisch oder mit Bus und Bahn.

Die Brüsseler Bürokratie macht dabei aber nur das, was ihr von den Regierungen der Mitgliedstaaten, so auch der Bundesregierung, gesagt wird. Ohne die Zustimmung der Mitgliedstaaten läuft in Brüssel gar nichts. Schon die längst beschlossenen ab 2021 geltenden CO2-Grenzwerte für Autos können nicht eingehalten werden und bedeuten das Ende der deutschen Automobilindustrie.

Die jetzt beabsichtigten Verschärfungen ab 2025 und ab 2030 sind nur noch der in den Wahnsinn abdriftende Abgesang für den von langer Hand vorbereiteten Todesstoß gegen unseren Wohlstand. All das geschieht mit tatkräftiger Mitwirkung oder zumindest wohlwollender Billigung der Bundesregierung und aller Parteien im Bundestag außer der AfD-Fraktion. Wir kämpfen seit einem Jahr gegen diese Politik und rüttelt durch Anträge und Reden im Bundestag die Öffentlichkeit wach.

Die #AfD lehnt diese Politik des Selbsthasses und der Selbstzerstörung kategorisch ab.