Meine Reise mit der Deutsch-Pazifischen Parlamentariergruppe neigt sich dem Ende. Neuseeland ist unser letzter Stopp – und vollgepackt mit wichtigen Programmpunkten. Nach einem kurzen Aufenthalt in Auckland, wo wir uns u.a. über das von dem Deutschen Andreas Stihl gegründete Unternehmen STIHL, ein Motorsägen- und Motorgerätehersteller, informierten, waren wir in der Hauptstadt Wellington. Dort hatten wir u.a. Gelegenheit zu einem Gespräch mit dem Bürgermeister Justin Lester, der Besichtigung des Parlaments, Austausch mit Abgeordneten aller im Parlament vertretenden Parteien und Teilnahme an der Regierungsbefragung, was sehr spannend war. Auch konnten wir das dortige Goethe-Institut besuchen und anschließend den deutschen Botschafter zu einem Gespräch treffen.

Dann ging es schon weiter nach Christchurch. Hier standen ein Treffen mit dem Foreign Affairs, Defence and Trade Committee (was mit dem Auswärtigen Ausschuss vergleichbar ist) auf dem Programm. Weiter die Besichtigung des Antarktis-Zentrums und ein Gespräch mit Bürgermeisterin Lianne Dalziel. Wir hatten auch Gelegenheit zu einem Besuch der University of Canterbury, wo wir zu Gesprächen mit Wissenschaftlern sowie deutschen Austauschstudenten zusammenkamen.

Diese Reise nach Papua Neuguinea und Neuseeland diente primär dem bilateralen parlamentarischen Austausch, und dazu gab es reichlich Gelegenheit. Schwerpunktthemen in beiden Ländern waren die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu Deutschland, und es gab viele Möglichkeiten zum Informationsaustausch. Aber auch Fragen der Gesundheits- Bildungs-, Umwelt- und Klimaschutzpolitik wurden angesprochen. Wir informierten uns u.a. über die deutsch-neuseeländische Forschungszusammenarbeit, die Auswirkungen des Brexit und Perspektiven einer klimaschutzorientierten Landwirtschaft.

Natürlich hatten wir reichlich Gelegenheit für einen umfassenden Einblick in die unbeschreibliche Schönheit der Natur und erhielten im Rahmen von Rundreisen einen Überblick über die Sehenswürdigkeiten beider Länder.
Die folgenden Bilder geben Ihnen einen kleinen Einblick.