Sie wollen überhaupt keine “Normalität“ mehr!
Jedem nüchternen Beobachter war das bereits im Jahr 2020 klar, aber allerspätestens im März 2022 hätte der Groschen selbst bei noch so Regierungsgläubigen fallen müssen. Es wird kein Zurück zur Normalität mehr geben! Nicht mit den Altparteien in der Regierung. Der radikale öko-sozialistische Umbau verlangt nach hartem, autoritärem Durchregieren und nach hartnäckiger Konditionierung der Massen.
Anlässlich der Vorstellung seines Buches am 13. März in Berlin verkündete Impfminister Karl Lauterbach: „Wir kommen jetzt in eine Phase hinein, wo der Ausnahmezustand die Normalität sein wird. Wir werden ab jetzt immer im Ausnahmezustand sein. Der Klimawandel wird zwangsläufig mehr Pandemien bringen.“
Gesagt, getan: Lauterbach und Justizminister Buschmann stellten nun die Überarbeitung des neuen Infektionsschutzgesetzes vor. Kurz zusammengefasst: Der Irrsinn nimmt seinen ungebremsten Lauf. Als „frisch“ geimpft gilt ab Oktober nur noch derjenige, dessen jüngste Impfung maximal drei Monate zurückliegt. Wer künftig ohne FFP2-Maske, häufige und in der Regel kostenpflichtige Corona-Tests oder den Genesenenstatus am gesellschaftlichen Leben teilhaben, oder schlicht zur Arbeit gehen möchte, auf den wächst der Druck, sich jedes Vierteljahr neu impfen zu lassen. Das unendliche Impf-Abo ist de facto schon längst eingeführt.
Dass sich die FDP unter Justizminister Buschmann mal wieder zum Steigbügelhalter der autoritären Sozis degradiert, ist ein Trauerspiel. Die Dekadenz der ehemaligen Freiheitspartei ist nicht mehr zu bremsen.
Selbst das europäische Ausland behandelt Corona inzwischen weitgehend wie eine normale Grippe. Deutschland ist auch hier mal wieder Geisterfahrer und negativer Vorreiter.
Wir sagen:
Weg mit der Diskriminierung von Menschen aufgrund ihres Impfstatus.
Weg mit wissenschaftlich unhaltbaren und völlig unverhältnismäßigen Einschränkungen. Unsere Freiheit und unsere Grundrecht sind unverhandelbar!
Gesund ohne Zwang und ohne staatliche Gängelung!