Kein Impfzwang! Kein Impfdruck! Keine Zweiklassengesellschaft!

Die Fakten aus den medial gefeierten „Impfweltmeistern“ Island und Israel, aber auch aus vielen anderen Ländern zeigen ganz klar: Das totalitäre Gehabe beim Impfzwang und der Diskriminierung von Ungeimpften ist weder moralisch vertretbar noch wissenschaftlich haltbar!

Während Jens Spahn in Deutschland impfen zur „patriotischen Pflicht“ erklärt, man uns zudem weismachen möchte, es sei die „Pandemie der Ungeimpften“, und Kretschmann, Lucha und Kollegen Umgeimpften den Alltag – so wörtlich – „ungemütlich“ machen möchten, da stellt sich in Israel heraus: Geimpfte machen inzwischen die Mehrheit der Angesteckten aus! Weiter wurde längst deutlich, dass die Viruslast von Geimpften genauso hoch wie die von Ungeimpften sein kann. Neueste Studien legen sogar dar, dass die Schutzwirkung nach überstandener Covid-19-Infektion deutlich länger anhalten könnte, als nach einer Biontech-Impfung.

Unter dem Strich muss jeder halbwegs vernunftbegabte Mensch erkennen, dass impfen nur ein bedingt wirksamer Selbstschutz ist. Je nach Risikogruppe, Vorerkrankungen oder persönlicher Risikoabwägungen im Hinblick auf offensichtlich mögliche Nebenwirkungen, muss jeder für sich selbst seien Entscheidungen treffen können.

Wer dies missachtet und massiven Druck auf die Bevölkerung ausübt, der widersetzt sich wissenschaftlichen Erkenntnissen, der Resolution der Parlamentarischen Versammlung des Europarates und verlässt den Boden unseres Grundgesetztes!

Deshalb: Freiheit, Freiwilligkeit und Selbstverantwortung!