Über einhundert führende Lungenfachärzte und klinische Forscher protestieren gegen Grenzwert-Irrsinn und Diesel-Fahrverbote. Und warum tun Sie das? Weil es keine wissenschaftlich ernstzunehmende Begründung für den Grenzwert von 40 Mikrogramm gibt. Wir fordern, dass der Grenzwert endlich erstmalig wissenschaftlich überprüft wird und dass es bis zum Vorliegen dieser Ergebnisse zu keinen Fahrverboten kommen darf!

Was ist denn nun der gesundheitlich relevante Grenzwert – 40, 60 oder 950 Mikrogramm? An der Kreuzung bin ich angeblich schon bei 40 Mikrogramm gefährdet, auch wenn ich mich dort nur wenige Minuten am Tag aufhalte. Wenn ich dann zuhause bin, und die Wohnungstür hinter mir zu mache, aber erst bei 60 Mikrogramm.

In Kindergärten, Krankenhäusern und Altenheimen, also genau dort wo sich die Risikogruppen Kinder, ältere Menschen und Asthmatiker, besonders lange aufhalten, gilt also ein 50% höherer Grenzwert als an der Straßenkreuzung. Und wenn ich dann, wie 45 Millionen Menschen in unserem Land, jeden Tag zur Arbeit gehe, bin ich sogar erst ab 950 Mikrogramm, also dem 24 fachen, gefährdet, und das, obwohl ich dort 8 Stunden am Tag, 5 Tage die Woche, 45 Jahre, ein Arbeitsleben lang bin. Das versteht kein Mensch!

Jeder, der noch ein bisschen gesunden Menschenverstand besitzt, kann selbst nachvollziehen, wie absurd die Argumente der Umwelthysteriker sind.

Die AfD hat im Bundestag mehrfach beantragt, den Grenzwert erstmalig wissenschaftlich überprüfen zu lassen. Unsere Anträge wurden durch alle anderen Fraktionen abgelehnt. Wäre unser Antrag vor einem Jahr angenommen worden, hätten wir heute schon die Ergebnisse der wissenschaftlichen Überprüfung, und in Stuttgart und anderswo könnten Fahrverbote vermieden werden.

Allein in Stuttgart sind 72.000 Menschen mit ihren Familien von einem Fahrverbot betroffen!

https://www.youtube.com/watch?v=-TSQl4IGnUg&t=5s