Habecks gnadenloser Fanatismus bedeutet im nächsten Jahr Urlaubssperre für Millionen ###
Gas-Kunden müssen künftig mit einer Verdreifachung ihrer Abschlagszahlung rechnen, so die Tagesschau vom 14. Juli. Stand heute kann´s noch teurer werden. Am Montag kostete laut Tagesspiegel die Megawattstunde Erdgas knapp 293 Euro, soviel wie seit Kriegsbeginn nicht mehr. Das würde eine Verfünffachung der Gaspreise bedeuten.
Laut Destatis haben wir in Deutschland im ersten Halbjahr 2021 noch durchschnittlich 6,4 Cent je Kilowattstunde (kWh) für Gas bezahlt. Sollte das Preisniveau vom Montag bestehen bleiben, wird´s richtig teuer. Lag Ihre Abschlagszahlung vor einem Jahr für 20.000 kWh Gas noch bei monatlich 100 Euro, so können das künftig 500 Euro werden. Also 4.800 Euro mehr als noch 2021. Entsprechend hoch können auch Nachzahlungen ausfallen. Für Millionen Familien wäre damit nicht nur der Urlaub 2023 gestrichen, nein, sie müssen teure Kredite aufnehmen.
Weder die Gasumlage von 2,4 Cent/kWh noch die auf 7 Prozent reduzierte Mehrwertsteuer wird Familien und Rentner nennenswert entlasten. Bringen sie unter Strich doch im Beispiel oben doch nur ca. 600 Euro Entlastung. Bleiben immer noch tausende Euro an möglichen Mehrkosten, die dann in der Haushaltskasse fehlen. Sparen können aber 60 Prozent der Deutschen nicht mehr, weil die Verbraucherpreise explodiert sind, warnt Sparkassenpräsident Schleweis in der Welt am Sonntag. Die Grüne Inflation frisst Deutschland auf und treibt die Menschen sogar in die Verschuldung.
Die AfD weiß, wie Energie bezahlbar bleibt: Nord Stream 2 öffnen und die Laufzeit der Kernkraftwerke verlängern. Sofort!