Grenzwert-Irrsinn: In Kindergärten und Krankenhäusern höher als auf der Straße

Meine Zwischenfrage zu Stickoxid-Grenzwerten an MdB Karsten Möring (CDU/CSU) „Herr Möring, Sie reden immer von der Dauerbelastung von 40 Mikrogramm. Wie erklären Sie denn dann den Unterschied zwischen 40 Mikrogramm draußen und 60 Mikrogramm in Wohnungen? Die Menschen sind den größten Teil Ihres Lebens in Innenräumen, und da gilt ein Grenzwert von 60 Mikrogramm, wie z.B. in Kindergärten und Krankenhäusern. Da ist doch die Dauerbelastung, während sie an der Kreuzung, wo 40 Mikrogramm gelten, nur wenige Minuten am Tag sind. Können Sie das bitte erklären? Die Dauerbelastung findet doch gerade in Innenräumen statt, da, wo die Menschen wohnen, leben und arbeiten!“

Die Antwort von MdB Karsten Möring: „Ein Grenzwert im Wohnbereich (…) ist mir nicht bekannt. Wenn Sie öffentliche Räume (…) und Arbeitsplätze meinen, dann haben wir genau den Punkt, dass wird dort eine andere Gruppe haben. Während wir im öffentlichen Raum die Gesamtbevölkerung, von den Kleinkindern bis zu den alten Menschen, von den Asthmatikern bis zu den Gesunden haben, und dass es sich dabei um eine Vorsorgemaßnahme handelt.“

Leider gibt mir Herr Möring keine konkrete Antwort auf meine konkrete Frage zum Stickoxid-Grenzwert von 60 Mikrogramm in den Innenräumen. Denn gerade hier, wie z.B. in Kindergärten und Krankenhäusern, halten sich Risikogruppen lange auf. Das scheint Herr Möring jedoch nicht bewusst zu sein („Ein Grenzwert im Wohnbereich ist mir nicht bekannt“).  In seiner Rede zu Stickoxid-Grenzwerten spricht er von den öffentlichen Räumen, wo sich die Gesamtbevölkerung aufhält („von den Kleinkindern bis zu den alten Menschen, von den Asthmatikern bis zu den Gesunden“). Dort gilt ein Grenzwert von 40 Mikrogramm.

Aber: Der entscheidende Punkt ist doch, dass gerade in Innenräumen, also auch in Kindergärten, Krankenhäusern und Altenheimen, genau dort, wo sich die  Risikogruppen Kinder, ältere Menschen und Asthmatiker besonders lange aufhalten, ein 50% höherer Grenzwert als an der Straßenkreuzung gilt!

Das versteht kein Mensch mehr! Wir von der AfD fordern ein Aufheben der Fahrverbote, bis es nach einer erstmaligen wissenschaftlichen Überprüfung des Grenzwertes nachvollziehbare Ergebnisse gibt!