Frühwarnstufe für die Energieversorgung: Jetzt wird´s ernst.
Diese Meldung sollte überall auf der Titelseite der Medien zu sehen sein, aber sie wirkt wie eine Randmeldung: Es droht die Rationierung von Gas und Diesel! Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat die Frühwarnstufe im Gasnotfallplan aktiviert, um nach eigenen Aussagen „für den Fall einer Eskalation seitens Russlands gewappnet zu sein.“
Es wurden nun zahlreiche Unternehmen aufgefordert, sich auf eine Rationierung oder gar Abschaltung ihrer Energieversorgung vorzubereiten. Verbraucher sollen Gas einsparen, damit Engpässe vermieden werden. Experten warnen davor, dass Tausende Firmen in Deutschland von den Maßnahmen betroffen sein könnten.
Damit ist die grüne „Energiewende“ gescheitert. Die wirkungslosen Russland-Sanktionen und das generelle außenpolitische Versagen der Bundesregierung gefährden unser Rückgrat, unsere Industrie und Wirtschaft. Der Krieg in der Ukraine muss mit diplomatischen Mitteln schnell beendet werden. Auch die Wirtschaftsbeziehungen zu Russland müssen überprüft und neu austariert werden um unseren Industriestandort nicht zu gefährden.
Denn eine deutsche Gasversorgung ohne Russland wird extrem teuer und erfordert viele Jahre an Baumaßnahmen.
Die hohen Energiekosten belasten schon jetzt die deutsche Wirtschaft extrem. Die ersten Insolvenzen der energieintensiven Wirtschaft werden verzeichnet. Und die Aussicht, dass die Energiekosten auch noch steigen könnten, bereitet Unternehmern wie Verbrauchern große Sorgen.
Diese Belastungen verdanken wir einer links-grünen Wirtschaftspolitik, die eine ideologisierte Abschaffung des Industriestandort Deutschland betreibt. Die AfD ist für einen gesunden Energie-Mix, der Energiesicherheit und Bezahlbarkeit oben an stellt. Dazu zählt die weitere Nutzung der Kohle ebenso wie Laufzeit-Verlängerung für bestehende Kernkraftwerke und den Bau neuer sicherer Dual-Fluid-Reaktoren, die zugleich unser Endlagerproblem lösen.