Wenn Sie von Azad, Yakub, Baran lesen, oder von „Familienclans“, oder von auffälligen „Hochzeitsgesellschaften“,  was geht Ihnen dann als erstes durch den Kopf? Der deutsche Pass? Oder die Sozialisierung der Täter mit ihren besonderen kulturellen Ausprägungen und Wurzeln? Für viele Pressevertreter scheint es leider besonders wichtig zu sein, den erworbenen deutschen Pass in die Schlagzeile zu setzen. Erst Dank ausländischer Presse wird dann oft im zweiten Nachblick klar, dass die kulturellen Wurzeln und Prägungen der Täter  nicht im Deutschland der „Schonlängerhierlebenden“ liegt. Ich fordere genauer hinzuschauen, die Probleme und Ursachen müssen erkannt und gelöst werden, statt hinter dem Vorhang der politischen Korrektheit verschleiert zu werden.

Freiburg, Köln, Mallorca, oder Mühlheim sind keine Einzelfälle! Ja, auch deutsche Männer vergewaltigen Frauen, keine Frage! Wer sich aber einen demografischen Testosteron-Überschuss aus Ländern mit extrem patriarchalischen Strukturen und Macho-Kulturen importiert, braucht sich nicht wundern, wenn die Probleme zunehmen, statt abzunehmen.  Die Zahl der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung unter den Zuwanderern hat sich seit 2014 versechsfacht (2014: 944 Straftaten, 2018: 6064 Straftaten)!

Doppelte Staatsbürgerschaft, romantisierende Integrations-Lehre, nachlässiger Rechtsstaat, laxes Jugendstrafrecht, unvernünftige Migrationspolitik und der Wahnsinn der bunten Indoktrination führen unser Land auf einen destruktiven Irrweg! #Bernhard

www.tichyseinblick.de/meinungen/mallorca-vergewaltigung-deutsche-taeter/