Heute ist offizieller Holocaust-Gedenktag: Der 75. Jahrestag der Befreiung des deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz durch sowjetische Truppen. Auch im Bundestag haben wir in einer Sonderveranstaltung aller Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Das größte deutsche Konzentrationslager Auschwitz ist Sinnbild für den millionenfachen Massenmord an den europäischen Juden und steht wie kein anderer Ort für das Leid, dass Menschen anderen Menschen zufügen können. Dieses Unrecht und Leid darf niemals in Vergessenheit geraten! Und gleichzeitig müssen zivilisatorische Errungenschaften wie Rechtsstaatlichkeit und eine freiheitliche Demokratie verteidigt werden!  

Schon vor einigen Tagen fand in Yad Vashem eine bedeutende Gedenkveranstaltung statt. Mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sprach dort erstmals ein deutsches Staatsoberhaupt über den Holocaust. Das ist eine Ehre. Seine Rede, in der er den Deutschen absprach, aus der Geschichte die richtigen Lehren gezogen zu haben, wurde mit euphorischem Lob bedacht. Doch kaum jemand erwähnte, dass es Steinmeier war, der den Regierenden in Teheran im vergangenen Februar zum Jahrestag des Siegs der Islamischen Revolution gratulierte, und das, wo doch eines der erklärten Ziele dieser Revolution die Vernichtung des Staates Israel ist. 

Der AfD wird immer wieder die Schuld am Erstarken des Antisemitismus gegeben. Worüber man jedoch reden muss ist der massive Antisemitismus in den islamischen Parallelgesellschaften in Deutschland. Wir als AfD-Fraktion setzen uns im Bundestag dafür ein, den radikalen Islam mit seinem Judenhass zu stoppen!

Mehr Info:

https://www.achgut.com/artikel/nein_die_bundesrepublik_deutschland_schuetzt_juedisches_leben_nicht