Wenn es darum geht Geld zu verteilen, unsere Interessen zu verhökern und unsere Zukunft auszuverkaufen, da überbieten sich Kommissionspräsidentin von der Leyen und Kanzlerin Merkel inzwischen im Wettlauf. Die Zahlen werden täglich länger, man fügt einfach eine „Null“ nach der anderen hinten ran, rundet immer schön auf die nächste glatte Milliarde auf und schon ist das nächste Umverteilungspaket fertig. Die Pleitestaaten feiern, der deutsche Steuerzahler haftet und unsere Kinder werden ihrer Zukunft beraubt!

Aus ursprünglichen 500 Milliarden Geschenkepackung von Merkel und Macron, vornehmlich für die Rotweinstaaten gedacht, will Frau von der Leyen nun 750 Mrd. machen. Bezahlen darf diese Umverteilungsorgie in der Hauptsache der Steuerzahler, denn es ist jetzt schon klar, dass 500 Mrd. als „Zuschuss“ verschenkt werden und 250 Milliarden „nicht von denen zurückgezahlt werden, die es bekommen haben“, sondern gesamtschuldnerisch getilgt wird. Angesichts dieser Zahlen hofft man beinahe darauf, Frau von der Leyen würde sich wieder vermehrt um die Produktion von Händewaschanleitungs-Videos kümmern, statt unsere Staatsfinanzen dem Ausverkauf preis zu geben.

Diese erzwungene Umverteilung und Veruntreuung von Steuergeldern und Allmenden ist genau das, was die Spaltung der Gesellschaft und das Misstrauen unter den europäischen Ländern noch weiter vorantreibten. Die Schulden- und Geschenkeunion ist in vollem Gange. Kaum einer übernimmt noch Haftung für die eigene Handlung, sondern findet unter dem Deckmantel der „europäischen Verantwortung“ einen anderen Dummen,  der dafür geradestehen (muss). 

Dieser Wahnsinn gehört gestoppt, bevor wir vor dem nächsten historischen Trümmerhaufen stehen! #Bernhard