Greta tourt durch die USA, trifft Obama (der sie „eine der größten Verteidigerinnen unseres Planeten“ nennt…) und wird zusammen mit der Protestbewegung „Fridays for Future“ von Amnesty International mit dem ominösen Preis „Botschafter des Gewissens“ ausgezeichnet. Ich habe den Eindruck, dass dieser ganze Irrsinn vor allem die Köpfe der Jugendlichen verwirrt. Unverfroren nenne ich auch ihren Auftritt vor dem US-Kongress. Der Journalist Henryk M.Broder bringt das in einem Beitrag in der „Welt“ auf den Punkt: „So viel Glauben bei so wenig Wissen, das ist schon eindrucksvoll“. Denn genau darin liegt die Gefahr. Gerade die Jugendlichen werden von den Altparteien derzeit für ihre politischen und monetären Ziele missbraucht, nicht das erste Mal in unserer Geschichte! Es zählen keine Fakten mehr, nur noch der Glauben. Ich wünsche mir, dass so viele junge Menschen wie möglich unser neues Video sehen, um anzufangen, nicht nur im Kreis zu hüpfen, sondern sich auch zu fragen, wie denn die Energieversorgung sichergestellt werden soll und welche fatalen Auswirkungen ihre Forderungen haben! #bernhard 

Diesen Freitag will das Klimakabinett tagen, um ein Maßnahmenpaket zu beschließen. Offiziell für den „Klimaschutz“, aber wir alle wissen, dass es eigentlich nur um mehr Steuereinahmen geht. Stichwort „CO2-Bepreisung“. „Fridays for Future“ hat zu einem weltweiten Klimastreik aufgerufen, um den Druck auf die Bundesregierung zu erhöhen. Der 15-jährige [sic!] Sprecher der deutschen „Fridays-for-Schulfrei“-Bewegung, wie ich es nenne, Linus Steinmetz, wird mit folgendem Satz zitiert: „Scheinlösungen und gute Worte werden wir nicht akzeptieren!“ Unwahrscheinlich, dass dieser selbsternannte „Aktivist“ auch Lösungsvorschläge für die entlassenen Arbeiter hat, wenn Autozulieferer dichtmachen!

Unterstützung hat Linus u.a. auch von Greenpeace, von Verdi und der evangelischen Kirche. Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel unterstützt sogar seine Mitarbeiter, damit sie an den Demonstrationen teilnehmen dürfen, was von der Stadt Bonn und Köln gleich kopiert wurde. 

Deutschland will offensichtlich im nationalen Alleingang die Welt retten, und das, obgleich der Anteil Deutschlands am menschengemachten CO2 gerade einmal 1,8 Prozent beträgt, während der Anteil Chinas 28 Prozent beträgt und der von Indien 8 Prozent. Der Beitrag Deutschland in Hinblick auf die globale Erwärmung ist unbedeutend. Es gibt zudem keinen Beweis dafür, dass CO2 die Temperatur der Erde ansteigen lässt. Trotz allem wird an der Zerstörung unserer Industrie in einem schwindelerregenden Tempo gearbeitet.