Von Neutralität in der medialen Berichterstattung zur US-Wahl 2020 kann keinerlei Rede mehr sein. Keine Umfrage, keine Berichterstattung der letzten Wochen hat ein solches Kopf-an-Kopf-Rennen um die Präsidentschaft vorhergesagt. Insbesondere der rot-grün eingefärbten bundesrepublikanischen Medienlandschaft schien die Wahl des demokratischen Kandidaten Joe Biden ebenso sicher wie wünschenswert. Alles andere wäre auch „schockierend“, so „Die Zeit“.

Im ZDF erklärte Klaus Kleber, dass Trump „systematisch Grundpfeiler der amerikanischen Demokratie“ untergrabe. Wo ist der Respekt vor dem gewählten Präsidenten der ältesten Demokratie der modernen Welt und den Wählern eines befreundeten Landes? Zurückhaltung wäre angebracht, zumal es mit unserer deutschen Demokratie in Corona-Zeiten nicht gerade zum Besten steht. #Bernhard

Das volkspädagogische Trump-Bashing der veröffentlichten Meinung hierzulande kommt natürlich keineswegs überraschend. Einmal mehr bestätigt wird das Bild der Linkslastigkeit durch eine Umfrage unter den Volontären der ARD: Laut der „Welt“ würden satte 92 Prozent von ihnen grün-rot-rot wählen. 57,1 Prozent für die Grünen,23,4 für Die Linke, 11,7 für die SPD. Dann folgen die Sonstigen mit 3,9 Prozent und – kaum messbar – die Union mit 3 Prozent und die FDP mit 1,3 Prozent. Der „Welt“ ist zuzustimmen, wenn Präferenzen von Redakteuren so krass von jenen der Gebührenzahler abweichen, ist es praktisch unmöglich, den öffentlich-rechtlichen Sendeauftrag zu erfüllen!

Statt einer regierungskritischen „Vierten Gewalt“ haben wir die fünfte Kolonne linker Parteien in den Redaktionsstuben des öffentlich-rechtlichen Fernsehens! Die enttäuschte bis entsetzte Reaktion in den deutschen Medien auf das Ausbleiben eines zeitnahen und klaren Wahlausgangs zugunsten Bidens ist nicht nur unangemessen, es ist geradezu peinlich. Als ob man Einfluss nehmen könne oder die USA gerade aus Deutschland oberlehrerhafte Ratschläge bräuchten.

Trump hat viele seiner Wahlversprechen eingehalten und mit seiner „America First“-Politik die US-Wirtschaft vorangebracht. Nicht zu vergessen: Donald Trump ist der erste US-Präsident seit langer Zeit, der in seiner Amtszeit keinen neuen Krieg begonnen hat. Erst mit dem wirtschaftlichen Einbruch vor dem Hintergrund der weltweiten Corona-Rezession ist Trumps Beliebtheit in der Wählergunst zurückgegangen.

Zum Leidwesen unserer Linksmedien ist die Wahl immer noch nicht zugunsten Bidens entschieden. Joe Biden erklärte sich – wie Donald Trump – zum Wahlsieger. Immer mehr werden Unregelmäßigkeiten bei der Stimmenabgabe angemahnt. Die Trump-Kampagne hat in mehreren Bundesstaaten Klagen eingereicht und spricht von massivem Wahlbetrug.

Der gegenwärtige öffentlich-rechtliche Rotfunk wird durch Zwangsbeiträge finanziert. Wie die US-Wahlberichterstattung erneut vor Augen führt, ist der Rundfunkbeitrag endlich abzuschaffen, damit in Zukunft jeder Bürger selbst und frei entscheiden kann, ob er die linkslastigen Öffentlich-Rechtlichen nutzen möchte!

https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus219289186/Oeffentlich-Rechtliche-Ausgewogene-Berichterstattung-92-Prozent-der-ARD-Volontaere-waehlen-gruen-rot-rot.html

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-11/donald-trump-us-wahl-ergebnisse-auszaehlung