Es fühlt sich immer mehr so an, als würden Erich Honecker und Walter Ulbricht noch die Fäden der sozialistischen Diktatur in der Hand halten. Was wir diese Tage erleben müssen, erinnert stark an Ulbrichts berühmtes Zitat von 1945: “Es muß demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben.”

Merkel bringt per Ferndekret von ihrer Afrikareise einen FDP-Ministerpräsidenten eines Bundeslandes zu Fall und ihre linke Gesinnungsgenossin Hennig möchte die Absprachen der Neuwahlen “im Vorfeld dokumentiert” haben. Was hier läuft ins ganz großes Kino: Eine hemmungslose Demokratiesimulation der altgedienten Parteienkaste. Es wird höchste Zeit das Kartell zum Einsturz zu bringen!