Das Target2 – System führt dazu, dass sich die ausländischen Käufer die Kosten für die deutschen Exporte und Dienstleistungen anschreiben lassen. Diese Forderungen belaufen sich inzwischen auf rund 1.000.000.000.000 € (1000 Mrd.).

Bedenklich ist, dass es weder ein Datum gibt, zu dem die Forderungen fällig werden, noch Zinsen gezahlt werden müssen.

Aber weitaus schlimmer ist: Es gibt keine Höchstgrenze.

Viele Finanzexperten gehen davon aus, dass die Exporte, die über das Target2 – System laufen, niemals zurückgezahlt werden. Damit verschenkt Deutschland de facto seine Exporte innerhalb der Euro-Zone.