Beim Casting der SPD auf der Suche nach neuen Bundesvorsitzenden rutschte Ralf Stegner (SPD Schleswig-Holstein) raus: „Die meisten Menschen haben kein Problem damit, dass ihre Gemeinde islamisiert wird.” Dieser Zwischenfall erinnert an die Schatzmeisterin Elfie Handrick aus dem brandenburgischen Havelland, die meinte: „Ich finde es auch nicht richtig, dass man da immer die Sorgen und Nöte der Bevölkerung ernst nehmen muss. Was haben die denn für Sorgen und Nöte? Ich versteh’ das nicht. Ich kann das nicht verstehen.”

Die SPD ist so bürgernah wie der Ministerrat in der DDR. Sie verstehen die Sorgen und Nöte der einfachen Bevölkerung nicht und denken, dass eine Islamisierung für „die meisten Menschen…kein Problem” wäre. Die SPD begibt sich damit auf den Weg unter die 5% Hürde und ich wünsche ihnen eine gute Reise.