Schluss mit jeglichen Impfzwangplänen!
Ein Corona-Impfzwang ist besonders unter der gegenwärtigen Ausgangslage wissenschaftlich nicht zu begründen und aus pandemischer und medizinischer Sicht nicht sinnvoll, zu diesem Schluss kommt nicht nur der Kassenärzte-Chef Andreas Gassen. Ein solches Vorhaben wäre zudem zutiefst verfassungswidrig.
Und dennoch tritt in Deutschland am 16. März bereits die erste Impfpflicht für Berufsgruppen in Kraft. Angestellte im Medizin- und Pflegesektor müssen für ihre Arbeit dann eine vollständige, gültige Impfung vorweisen können.
Mit der heutigen Bundestagsdebatte „Sars-CoV-2-Impfpflicht“, wird der allgemeine Impfzwang weiter forciert. Noch sind die autoritären Verordnungsfanatiker in der Mehrheit, es bleibt ein ganz kleiner Funken Hoffnung, dass der Druck der Bürger die Ampel-Regierung zur Rolle rückwärts bewegt.
Tschechien zeigt, dass man einen Irrweg auch wieder verlassen kann und machte seine Entscheidung für eine Impfpflicht für Senioren und bestimmte Berufsgruppen wieder rückgängig. Es werde unter seiner Regierung keine Impfpflicht geben, versicherte der neue Ministerpräsident Petr Fiala nach einer Kabinettssitzung in Prag.
10 Gründe die gegen einen Impfzwang sprechen:
1.Der Impfzwang ist unverhältnismäßig, weil der Schutz der Allgemeinheit mit den derzeitigen Impfstoffen nicht erreicht werden kann.
2. Der Impfzwang ist ungeeignet, da die Impfstoffe in ihrer zeitlichen Wirksamkeit stark eingeschränkt sind.
3. Der Impfzwang verfehlt sein Ziel, weil auch Geimpfte das Virus übertragen, sich anstecken und sogar erkranken können.
4. Der Impfzwang verengt die Debatte zur Pandemiebekämpfung auf die Impfungen, während andere Möglichkeiten nicht ausreichend berücksichtigt werden.
5. Die Folgen eines Impfzwangs sind nicht absehbar, da mögliche Langzeitnebenwirkungen der Impfungen nicht ausreichend erforscht sind.
6. Der Impfzwang ist nicht erforderlich, da die Belegung der Intensivbetten seit Wochen deutlich unter dem Durchschnitt der letzten zwei Jahre liegt.
7. Der Impfzwang ist noch viel mehr bei Kindern und Jugendlichen unverhältnismäßig, da sie ein enorm geringes Risiko haben, an COVID-19 zu erkranken.
8. Der Impfzwang steht unserem Menschenbild des selbstbestimmten Staatsbürgers entgegen, der mündige Entscheidungen für sich und die Gesellschaft trifft.
9. Der Impfzwang verstößt gegen die Menschenwürde, weil er weder geeignet noch verhältnismäßig noch notwendig ist.
10. Der Impfzwang widerspricht dem Geist der Freiheit.
Gesundheit ohne Zwang und in gegenseitiger Toleranz der persönlichen Entscheidung muss in unserem Land wieder möglich sein! Zurück zur Normalität!