Der Herausgeber der „Jüdischen Rundschau“, Dr. R. Korenzecher stellte sich bereits vor mehreren Monaten vor die AfD und übte scharfe Kritik an der Doppelmoral all derjenigen in Politik und Medien, die die wichtigsten Ursachen von Antisemitismus bewusst ausblenden.

Aber nach dem schrecklichen Terroranschlag auf eine Synagoge in Halle mit zwei Toten  ist der Schuldige  für den Mainstream wieder schnell gefunden: Nein, es handele sich dabei nicht um einen rechtsextremen irren Einzeltäter, sondern „Teile der AfD“ hätten den Weg zu dieser Art von Gewalt gegen Juden geebnet. Sie haben es sicherlich in den Medien mitverfolgt, wie sich Vertreter der Altparteien äußerten, hier eine kleine „Auswahl“ der Anschuldigungen: Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann bezeichnet AfD-Politiker als „geistige Brandstifter“, Annegret Kramp-Karrenbauer erklärte: „… Rechtsradikalismus und der politische Arm des Rechtsradikalismus, die AfD, sind ein wirkliches Problem in Deutschland“. Vizekanzler Olaf Scholz nimmt uns während einer Talkshow von „Focus Online“ in die Verantwortung, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder erklärte: „Die AfD ist auf dem Weg, die wahre NPD in Deutschland zu sein“. Der SPD-Vorsitzkandidat Karl Lauterbach twitterte, es sei die „Hetze der AfD, die dem Rechtsextremismus eine politische Stimme gab”, der SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt plädieren sogar dafür, die AfD durch den Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Sie sehen, in diesem Fall sind sich alle wieder einig.

Unser Bundesvorsitzender Jörg Meuthen erklärte dazu richtig: Die Tat von Halle wird parteipolitisch instrumentalisiert. Denn es gibt nicht den geringsten Zusammenhang zwischen unserer Partei und dieser Tat. Ich schließe mich Herrn Meuthen an: Es ist „sehr billig und moralisch beschämend”, dieses Verbrechen zu missbrauchen, um die politische Konkurrenz mit Diffamierungen zu verleumden. Unsere Gesellschaft wird dadurch weiter gespalten und das politische Fundament geschwächt! #Bernhard

Ich möchte auch auf einen sehr lesenswerten offenen Brief der Jüdischen Gemeinde in Halle verweisen, der insbesondere von allen jenen gelesen werden sollte, die mit dem Finger in unsere Richtung zeigen. Hier wird genau diese politische Instrumentalisierung der Tat und jede Art von Hass, auch den vermeintlich „politisch korrekten”, verurteilt:

https://www.jghalle.de/wordpress/

Wie ich bereits auf der AfD-Pressekonferenz in Stuttgart betonte, ist die AfD die einzige Partei, welche das jüdische Leben in Deutschland konsequent schützt. Wir haben kürzlich einen Antrag in den Bundestag eingebracht, in dem wir das Verbot der Hisbollah, einer schiitisch-islamistischen Organisation aus dem Libanon, die das Existenzrecht des Staates Israel leugnet und einen bewaffneten und terroristischen Kampf gegen Israel führt, fordern. In der kommenden Woche werden wir einen Antrag einreichen, in dem wir uns für ein Verbot der rechtsextremen Gruppe „Combat 18“ einsetzen. Tatsache ist: Diese Regierung schützt jüdisches Leben in Deutschland nicht. Wie kann es sonst sein, dass in Berlin jüdische Fahnen verbrannt werden und Anti-Israel-Demos erlaubt sind???