Nachdem die Regierung in der Debatte um die Corona-App von Anfang an keine gute Figur gemacht hat, verspielt sie nun endgültig das Vertrauen der Bürger: Die AfD-Bundestagsfraktion warnt schon lange, dass mit der von der Bundesregierung empfohlenen App die Bürger ihr Einverständnis in eine weitgehende Überwachung ihrer Aktivitäten geben und diese in Bezug auf Datenschutz bedenklich ist. Sogar konkrete Bewegungsprofile inklusive der Kontakte könnten erstellt werden. In seinem gestrigen Interview mit dem WDR hat sich der selbsternannte Corona-Experte und SPD-Politiker Karl Lauterbach nun anscheinend verplappert. Er plädierte für weitere Verschärfungen, insbesondere nächtliche Ausgangssperren – und begründete dies folgendermaßen: „Wir wissen aus den Bewegungsprotokollen der Fahrzeuge und der Handydaten, dass abends sehr viele Treffen stattfinden.“

Bewegungsprotokolle? Und für Fahrzeuge? – und wieso hat Herr Lauterbach auf derart sensible Daten offenbar Zugriff? Wenn sich das bewahrheitet, ist es ein Skandal sondergleichen! – und eine gefährliche Entwicklung hin auf dem Weg zu einem Überwachungsstaat! So etwas ist mit der AfD nicht zu machen! Wir wollen keine Verhältnisse wie in China, wo die Möglichkeit besteht, jeden Schritt der Menschen zu überwachen und vom Staat zu benoten. Die Gesundheit ist ein hohes Gut, aber sie steht nicht über der Freiheit! Wir sind dem Grundgesetz verpflichtet und verteidigen die Grundrechte mit allen rechtsstaatlichen Mitteln!

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-morgenecho-interview/audio-lauterbach-home-office-pflicht-wuerde-viel-helfen-100.html