Die Ankündigung einer ‚Berlin-Blockade‘ zeigt das wahre Gesicht radikaler Klimafanatiker. Den Leitfiguren dieser esoterischen Sekte geht es nicht um eine Verbesserung der Lebensbedingungen von Mensch, Tier und Umwelt, sondern um die immer brutalere Durchsetzung von Allmachtsphantasien. Eine nachhaltige Umweltpolitik gelingt aber nur unter Respekt der freiheitlich- demokratischen Grundordnung. Wenn Selbst Jutta Dithfurth vor den „Extinction Rebellion“ zusammenschreckt, sind Teile unserer Gesellschaft völlig auf dem Irrweg! #Bernhard

„Die Klimaaktivisten von ‚Extinction Rebellion‘ haben angekündigt Berlin zu blockieren und den öffentlichen Verkehr lahmzulegen. Hunderte stünden bereit, die Grenzen des Rechtsstaates auszuloten.

Die Idee einer ‚Berlin-Blockade‘, um den eigenen politischen Ideen Nachdruck zu verleihen, ist nicht neu. Im letzten Jahrhundert haben das die Kommunisten unter Stalin schon einmal versucht. Damals ist der Zugriff der Kommunisten am Freiheitswillen der Berliner Bevölkerung und dem heroischen Einsatz alliierter Flugzeugbesatzungen gescheitert.

Wir lehnen die überemotionalen und radikalen Methoden der Klimabewegung ab. Schulstreik ist ein offener Bruch mit verbindlichen Regeln. Blockaden sind keine Meinungsäußerung, sondern Gewaltausübung. Wir lehnen es ab, dass unser Rechtsstaat unter dem Vorwand angeblich höherer moralischer Werte ausgehöhlt wird.