Es überrascht nicht, dass CSU-Chef Söder nach seiner angeblichen „Bürgerpflicht“ sich impfen zu lassen, jetzt doch eine Impfpflicht ins Spiel bringt. Es war nur eine Frage der Zeit, und auch wenn er dies zunächst auf die Pflegekräfte in Alten- und Pflegeheimen bezog, so kann der Kreis schnell und jederzeit erweitert werden. Es sei zu beklagen, so Söder, dass sich ausgerechnet viele Pflegekräfte in Alten- und Pflegeheimen nicht impfen lassen wollen. Deshalb soll der deutsche Ethikrat Vorschläge machen, „ob und für welche Gruppen eine Impfpflicht denkbar wäre“. Wenn dieser Rat für bestimmte Berufsgruppen einen solchen Impfzwang nicht ablehnt, dann könnte das gehandhabt werden wie mit den Masern: Für sie gibt es seit 2020 einen Impfzwang, wogegen die AfD-Fraktion im Bundestag übrigens gestimmt hat. Kein Impfzwang durch die Hintertür! Die AfD-Fraktion wird auf jeden Fall dagegen stimmen! #Bernhard

Die Gründe, warum sich viele Pflegekräfte – laut Statistik jeder zweite von 1,7 Millionen – nicht impfen lassen möchte, sind sicherlich vielfältig. Einige wollen noch abwarten, andere befürchten laut Presseberichten genetische Veränderungen. Schuld daran seien „Verschwörungstheorie“ in den sozialen Medien ein, die Idee von der Selbstbestimmung mündiger Bürger scheint den Vertretern des Altparteien-Kartells gar nicht mehr in den Sinn zu kommen! Wenn Söder, offenbar wähnt er sich schon als der nächste Kanzler, jetzt den Ethikrat bemühen will, um seiner Impflicht näherzukommen, dann ist das ein Alarmsignal. Ganz abgesehen von der Tatsache, dass es für die Menschen, die sich derzeit impfen lassen wollen, gar nicht ausreichend Impfstoff gibt.  Auch hier völliges Regierungsversagen! Vielleicht sollte das erst einmal im Focus seiner Anstrengungen stehen und nicht der Zwang. Die deutschen Bürger sollen selbst entscheiden können, ob sie sich impfen lassen wollen oder nicht! 

https://www.welt.de/politik/deutschland/article224184408/Corona-Pandemie-Soeder-bringt-Impfpflicht-fuer-Pflegekraefte-ins-Gespraech.html