Das zum Thema Fachkräfte: Die Bundesagentur für Arbeit (BA)veröffentlichte ihre aktuellen Zahlen und siehe da – fast die Hälfte der Arbeitslosen (47,2 Prozent) haben einen Migrationshintergrund. Im Vergleich: Im Juni 2014 waren es 36,4 Prozent. Unter den Hartz-IV-Arbeitslosen haben sogar mehr als die Hälfte (52,7 Prozent) Migrationshintergrund, im Vergleich zu 41,2 Prozent im Jahr 2014. Daher müssen wir die Einwanderung in das deutsche Sozialsystem stoppen! Zuwanderung nur nach dem Prinzip „do ut des“, also ein Geben und Nehmen durch Einwanderungsgesetz statt Zuwanderung nach Zufallsprinzip. Und: Keine Legalisierung illegaler Zuwanderung!  #Bernhard

Vor Beginn der Migrationswelle Ende 2013 lag dieser Wert bei 36 Prozent. Finanzexperte Professor Raffelhüschen von der Universität Freiburg hat aufgrund einer Generationenbilanz berechnet, dass jeder Migrant, der sein Leben lang in Deutschland bleiben will, den deutschen Steuerzahler etwa 366.000 Euro kosten wird. Und wir wissen, dass die Mehrheit der Zugewanderten bei uns bleiben wird, auch wenn sie nur geduldet werden.

Die Wirtschaftslobby argumentiert, dass Deutschland Arbeitskräfte braucht. Die Altparteien versuchen zu suggerieren, dass Fachkräfte zu uns kommen. Wie wir anhand der Zahlen sehen, wohl kaum, sondern genau das Gegenteil passiert. Auf Dauer kann sich Deutschland keine weitere ungesteuerte Zuwanderung leisten, daher müssen die Grenzen geschlossen werden! Und zwar schnell!

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/migrantenkrise-fordert-ihren-tribut-jeder-zweite-arbeitslose-in-deutschland-hat-migrationshintergrund-a3069812.html

https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20180111319022348-fluechtlingskirese-deutschland-geldverlust/