Freiheit, sofern man die konditionierte Freiheit noch so bezeichnen möchte, wird teuer!
Der für die „neue Normalität“ notwendige Corona-Test ist ab heute kostenpflichtig. Ausnahmen gelten nur für unter 18-Jährige, wer sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen kann, für Genesene und natürlich für die politisch mit Sonderstatus ausgezeichneten “Geimpften“.
Die Preise für Corona-Test reichen von 8,33 Euro bis 73,27 Euro.
Dies bedeutet einen faktischen Impfzwang, enormen Druck und einen weitgehenden Ausschluss vom gesellschaftlichen Leben für Normal- und Geringverdiener.
Die PCR-Testverfahren werfen erhebliche Zweifel auf. Aber wer Freiheitsrechte einschränken will, muss nicht nur die unabdingliche Notwendigkeit dafür beweisen, sondern auch das mildeste Mittel dabei zur Anwendung bringen. Und das mildeste Mittel ist eben der Test.
Wer anordnet, hat gefälligst auch dafür zu sorgen, dass die Tests kostenfrei zur Verfügung stehen, auch um gleichen Zugang für alle zu gewährleisten und keine soziale Spaltung zu betreiben.
Dass es auch anders geht, dürfen die Bewohner in Berlin-Neukölln erfahren. Dort wird weiter an kostenlosen Schnelltests festgehalten Neuköllns Amtsarzt Nicolai Savaskan betonte: “Gängeln ist nicht unsere Rolle.” Schade, warum gilt dies nicht für alle Bürger?
Bei 80 Impfquote gibt es überhaupt keine Grundlage mehr für das Gerede von “pandemischer Notlage”. Die Skrupellosigkeit des Bankkaufmanns, Pharma-Lobbyisten und Immobilienprofis Jens Spahn wurde offenbar sträflich unterschätzt.
Nicht zu vergessen, dass die Corona-Maßnahmen die Deutschen bisher rund 400 Milliarden Euro gekostet haben. Darüber hinaus wurden Hunderttausende Existenzen ruiniert und viele Lieferketten zerstört. Insgesamt werden uns die verheerenden und sinnlosen Anordnungen der Bundesregierung mehrere Billionen Euro kosten. Die jährlichen 3,5 Milliarden Euro für die staatlich verordneten Zwangstests fallen also überhaupt nicht ins Gewicht.
Endlich alle Einschränkungen aufheben und wieder Freiheit für alle gewährleisten!