Wenn man unserer spendablen Kanzlerin zusieht, mit welcher Leichtigkeit sie hunderte Milliarden Euro an andere EU-Länder verschenkt, müsste man annehmen, die Deutschen lebten im Überfluss. 390 Milliarden Euro werden als heroische Wohltat verschenkt, weitere 360 Milliarden Euro Kredite mit einer Laufzeit von 38 Jahren, also rund 9 Legislaturperioden, als Gefälligkeiten mit „Rückzahlung“ am Sankt Nimmerleinstag.

Diejenigen die diesen Irrsinn ertragen müssen, kommen heute schon kaum über die Runden. Fast jeder dritte Rentner in Deutschland muss heute schon mit einer Rente unter 1000 Euro auskommen. Nach 40 Jahren Arbeit leben sie am – oder unter – dem Existenzminimum von jährlich 9.408 Euro. Das ist der heutige Status-quo. Für die Jahrgänge, die in den kommenden Jahren in die Rente gehen, wird die Bilanz noch viel dramatischer ausfallen.

Hinzu kommt, dass nicht nur die Altersversorgung aus der Rentenkasse eine gewaltige Versorgungslücke aufweist, auch mit anderen finanziellen Rücklagen sieht es beim „Normalbürger“ ziemlich schlecht aus. Laut Analysten der „Credit Suisse“ verfügt fast jeder zweite Deutsche über weniger als 10.000 Dollar Ersparnisse (rund 8.700Euro). Die Eigenheimquote liegt gerade mal bei rund 50%. Jeder zweite Bürger muss von seiner dürftigen Rente noch mit den enorm steigenden Mietpreisen und fast weltweit teuersten Strompreisen zurechtkommen.

Nein, diesem Land und unseren Bürgern geht es schon lange nicht mehr gut! Es ist höchst unverantwortlich wie hier mit dem Erbe umgegangen wird, das wir unseren Kindern hinterlassen und die Regierung legt mutwillig einen gefährlichen Sprengstoff für den sozialen Frieden in unserem Land! #Bernhard

https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rente/zahlen-zeigen-renten-40-jahre-gearbeitet-und-nicht-mal-1000-euro-rente_id_12232532.html