Wenn in Gera ein Mitglied der AfD mit deutlicher Mehrheit und mit Stimmen aus anderen Fraktionen demokratisch als Stadtratsvorsitzender  gewählt wird, dann keifen die Politikwissenschaftler im Zwangsfernsehen von „Würdelosigkeit und Geschichtsvergessenheit“. Hier geht es zum Zitat: