Während man in Deutschland bis Ende 2022 die letzten Kraftwerke abschaltet, und sich damit nicht nur volkswirtschaftlich, sondern auch bei den selbst auferlegten „Klimazielen“ ins eigene Bein schießt, wird in China der erste „saubere“ Kernreaktor getestet.
In Wuwei, einer Wüstenstadt soll der Thoriumreaktor bis 2030 in Betrieb gehen und weitere 30 Reaktoren sollen folgen.

China macht es also vor! In Deutschland hingegen setzt man auf nicht grundlastfähige Energieerzeuger, was unsere Versorgungssicherheit massiv bedroht! Zudem:
Deutsche Atomkraftwerke sind modern und sicher, die der europäischen Nachbarn dagegen vielfach nicht. Um eine unabhängige, zuverlässige und sichere Energieversorgung in diesem Land langfristig zu gewährleisten, sollte Deutschland ebenso technologieoffen in die sicheren Reaktoren der Zukunft investieren.

Während konventionelle Atomreaktoren Abfälle produzieren, die bis zu 10.000 Jahre lang hoch radioaktiv bleiben und umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen erfordern, lösen sich die Flüssigsalzreaktoren ihr Schlüsselelement in Fluoridsalz auf.

Als AfD setzen wir uns für diese neuen Technologien ein.
Ohne eigene Kraftwerke droht Deutschland ein flächendeckender Blackout, dessen Auswirkungen unfassbar dramatische Auswirkungen haben kann.
Die sichersten Kernkraftwerke Europas abzuschalten, um anschließend teuren Strom aus dem Ausland zu beziehen oder auf Wind und Sonne zu hoffen, ist an Dummheit nicht zu überbieten. Der Blackout ist nur eine Frage der Zeit.
Wenn wir nicht im Dunklen sitzen wollen, muss Deutschland in neue Technologien investieren. Eine sichere, effiziente und stets verfügbare Energie ist die Zukunft!