Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter,

ob nun Autofahrer, Mieter, Wohnungseigentümer, Konsumenten, Urlauber oder Berufspendler: die „Steuer auf das Leben“ belastet uns alle – jeden Bürger, jeden Arbeitnehmer und jeden Unternehmer.

Die CO2-Bepreisung ist nichts anderes als eine Besteuerung aller Bereiche unseres Lebens und Arbeitens. Als wäre der Vize-Weltmeistertitel der zweithöchsten Steuerbelastung noch nicht genug, legen die wohlstandsverwöhnte Luisa Neubauer und ihre FFF-Schulschwänzer noch eine Schippe drauf: Sie wollen von Merkel „noch mehr unbequeme Taten“ sehen! Die “Klimakanzlerin” ließ sich natürlich nicht zweimal bitten: Die Altparteien haben diese Woche im Bundestag dafür gesorgt dass noch mehr ”unbequeme” Taten folgen.

Am Donnerstag wurde gegen unsere Stimmen die erste Änderung des Brennstoffemissionshandelsgesetzes (BEHG) verabschiedet. Die Gesetzesänderung führt noch vor Beginn der Einführungsphase von 2021 bis 2026 zu einer deutlichen Erhöhung der nationalen CO2-Bepreisung im Verkehrssektor um bis zu 150 Prozent! Bereits heute muss eine vierköpfige Familie für sämtliche klimapolitische Maßnahmen der Regierung jährlich rund 4.000 Euro aufbringen! Und trotz dieser massiven Belastungen hat sich der CO2-Ausstoß Deutschlands in den vergangenen zehn Jahren kaum verändert.

Die heilige Kuh der Klimahysteriker, die E-Mobilität ist, diplomatisch formuliert, ohne jeglichen Nutzen, genau betrachtet sind Elektro-Autos sogar absolute „Drecksschleudern“: Bevor ein Elektro-Auto das erste Mal vom Hof rollt, hat es erhebliche Ressourcen verschlungen, bereits doppelt so viel C02 emittiert wie ein moderner Verbrenner, massiv Kinderarbeit involviert und irreversible Umweltschäden verursacht. In unserem Antrag „Zulassung von paraffinischen Kraftstoffen wie dem C.A.R.E-Diesel in Reinform“ fordern wir daher die Markteinführung umweltfreundlicher, aus recycelten Abfällen hergestellter Kraftstoffe, was im Unterschied zu anderen EU-Mitgliedsstaaten durch die Bundesregierung aus purer ideologischer Voreingenommenheit blockiert wird.

Wer Lösungen für Mensch, Umwelt und Wirtschaft will, der muss technologieoffen handeln, statt wie die Bundesregierung einfach neue Steuerarten zu erfinden und modernen Ablasshandel zu betreiben. Unsere Bürger entlasten, die Umwelt schonen und heimische Wirtschaft fördern ist jetzt ganz konkret möglich. Dazu muss die von Greta Thunberg getriebene Bundesregierung aber nun endlich ihre ideologischen Scheuklappen abnehmen und die C02-Abzocke beenden! Dieser Abrisspolitik muss ein Ende bereitet werden, bevor es zu spät ist. Die einzig wahre Opposition in diesem Land setzt alles daran, deshalb unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme und Ihrer Mitarbeit.

Wer mehr über meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter und Sprecher der Landesgruppe Baden-Württemberg erfahren möchte, dem empfehle ich wie immer meine Webseite www.marcbernhard.de, meine Facebook-Seite www.facebook.com/MarcBernhardAfD meinen YouTube-Kanal  www.youtube.com/c/MarcBernhardAfD . Kommunizieren Sie mit mir auf Telegram unter t.me/s/MarcBernhard.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Marc Bernhard

Zum Newsletter

Newsletterarchiv