Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter,

bei den Bildern und Inszenierungen, die Bundespräsident Steinmeier vergangene Woche auf Sendung brachte, wurden die Grenzen zwischen Realität und Fiktion, zwischen Tagesschau und Netflix-Politik-Thriller immer dünner.

Ich war am 29.08. auf den Kundgebungen für die Einhaltung und Wiederherstellung unserer #Grundrechte in Berlin vor Ort und kann den Versuch der heuchlerischen Diffamierung einer überwiegend friedlichen #Demonstration nur verurteilen. Dieses vom Bundespräsidenten betriebene Schmierentheater dient offensichtlich der Abschreckung und der Einschränkung der Stimme des Volkes und ist seines Amtes nicht würdig! Mit allen Mitteln sollen die vielen Bürger dieses Landes, die gegen die Politik der Altparteien, überzogenen Einschränkungen von bürgerlichen #Freiheiten und für unsere #Demokratie auf die Straße gingen und friedlich demonstrierten, bekämpft werden.

Dieses „Fest für Freiheit und Frieden“ dient als Impuls und Erinnerung, dass alle Macht vom Volke ausgeht, so wie es vom Grundgesetz vorgesehen ist. Vor allem kann es nicht sein, dass die Bürger nur einmal alle vier Jahre ihre Stimme abgegeben dürfen und ansonsten nicht gefragt werden. Für jede aktive, lebendige Demokratie sind Volks- und Bürgerentscheide auf allen Ebenen nach dem Vorbild der Schweiz unabdingbar. Die #AfD setzt sich seit ihrer Gründung als einzige Partei glaubhaft dafür ein. Damit sich in diesem Land endlich auch etwas ändert, müssen die Wähler und Demoteilnehmer den etablierten Parteien konsequent die rote Karte zeigen!

Fünf Jahre nach Grenzöffnung für Asylforderer gehört die rote Karte insbesondere auch Angela Merkel gezeigt. Dass sie jetzt ihre damalige Entscheidung mit den Worten verteidigt, sie würde „die wesentlichen Entscheidungen wieder so fällen“ grenzt an Unverantwortlichkeit. Angesichts der katastrophalen Folgen, unter denen die Bürger dieses Landes und die kommenden Generationen zu leiden haben, ist ihre Einschätzung nicht nur nicht nachvollziehbar, sondern schlichtweg unakzeptabel. Daher, damit sich 2015 nie mehr wiederholt: Unterstützen Sie die einzige wirkliche Opposition in diesem Land mit Ihrer Stimme und Ihrer Mitarbeit!

Wer mehr über meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter und Sprecher der Landesgruppe Baden-Württemberg erfahren möchte, dem empfehle ich wie immer meine Webseite www.marcbernhard.de, meine Facebook-Seite www.facebook.com/MarcBernhardAfD meinen YouTube-Kanal  www.youtube.com/c/MarcBernhardAfD . Kommunizieren Sie mit mir auf Telegram unter t.me/s/MarcBernhard.

Ich wünsche Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Marc Bernhard

Zum Newsletter

Newsletterarchiv