Auf dem linken Auge blind

Markus Söder will die AfD „bis aufs Messer bekämpfen“. Bundesweit wird der „Kampf gegen Rechts“ als moralisch notwendiger Kampf gegen die einzig wahre Opposition des Altparteienkartells hochgehalten. Und die Antifa sorgt immer wieder dafür, dass politische Wegweisungen auch in handfeste Taten umgesetzt werden.

Nun hat das Bundeskriminalamt bestätigt: 53 AfD-Politiker haben online Todesdrohungen erhalten! Mitte September wurden mehrere Gewalt,- Hass- und Hetzbeiträge auf linksextremen Webseiten veröffentlicht. Darin hieß es „Töten wir die Schweine der AfD mittels Sprengstoff“, oder „Die Zeit ist reif für harte Aktionen. Höcke ist solch einer, der umgelegt werden muss”. In einem Anhang des Pamphlets standen sogar alle Wohnadressen der Politiker sowie eine präzise mehrseitige Anleitung zur Herstellung von gefährlichen Sprengsätzen. Der polizeiliche Staatsschutz ist alarmiert und zwei Landeskriminalämter ermitteln gegen die unbekannten Täter, die wohl aus den Reihen der linksextremistischen „Antifa“ stammen.

Bereits am 13. September wurde die Liste veröffentlicht, also knapp zwei Wochen vor der Bundestagswahl. Aber wo sind die Sondersendungen auf ARD und ZDF zum “Kampf gegen den Linksextremismus”? Wo sind die Betroffenheitsbekundungen des Bundespräsidenten? Wo die Demos für Vielfalt und Toleranz in der Politik? Wo bleibt die Justiz?

Die Saat des Hasses, die von Regierungen und Altparteien gegen die AfD verbreitet wird, geht in erschreckender Weise auf. Anfangs wurden Büros und Veranstaltungen der AfD angegriffen, jetzt geht es immer öfter auch gegen Leib und Leben.

Wir fordern die Altparteien und die Medien nachdrücklich auf: stoppen sie ihren Hass und ihre Hetze gegen die Opposition. Unsere Demokratie hat einen fairen Umgang mit der Opposition als wichtigen Bestandteil der freiheitlich demokratischen Grundordnung verdient!