Es war ein schöner Tag für unsere Demokratie und ein sehr trauriger zugleich. Ein schöner Tag, weil die AfD-Fraktion im Thüringer Landtag gezeigt hat, wie man vernünftige Realpolitik konstruktiv und im geschlossenen Teamgeist für das Wohl des Landes umsetzt. Mit 22 Sitzen im Landtag hat sie ganz klar den Auftrag bekommen, die Sozialisten zu verhindern und eine bürgerliche Politik zu ermöglichen. Das ist ihr wunderbar gelungen!

Gleichzeitig ist es aber auch ein trauriger Tag, denn die völlig aus dem Ruder gelaufenen hysterischen Reaktionen des politischen und medialen Establishments zeigen, wie tief die Antidemokraten und Nachfolger des DDR-Regimes unsere Demokratie gekapert haben und der linksgrüne totalitäre Geist das Land paralysiert. Der frisch gewählte Ministerpräsident beugt sich dem Gesinnungsterror und wirft nur wenige Stunden nach der Wahl das Handtuch.

Julia Bähr lobte in der FAZ überschwenglich die Thüringer Linkspartei-Chefin Henning-Wellsow dafür, dass sie dem frisch gewählten Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich die Blumen für die Füße wirft. Der Hofberichterstatter vom ZDF Frey brachte sogar die “Endstation Buchenwald” als gesellschaftspolitische Analogie ins Spiel! Was für ein schamloses Irrenhaus!

Die ehemalige FDJ-Sekretärin Angela Merkel empörte sich aus Südafrika: „der Vorgang sei unverzeihlich und muss rückgängig gemacht werden.“ Das ist SED – Diktatur par Excellence! Demokratie des Altparteienkartells heißt also, man wählt so lange bis einem das Ergebnis passt. Das sind einer Demokratie unwürdige Zustände!

Die AfD ist die letzte Chance für unser Land und die letzte reale Chance, unsere ehemalige Demokratie wiederzubeleben!

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/thueringen-so-reagieren-politiker-und-journalisten-auf-die-ministerpraesidenten-wahl/