Abstimmung im Bundestag zum Impfzwang!
Unrecht bleibt Unrecht – ob mit 18, 50 oder 60 Jahren, einen Impfzwang darf es niemals geben! Nicht heute, nicht morgen und auch nicht nächsten Winter.
Während Spanien Corona wie eine normale Grippe behandelt, selbst Israel von seiner bisherigen Impfpolitik abrückt und Österreich die allgemeine Impfpflicht aussetzt, nimmt in Deutschland der Impffanatismus seinen tragischen Lauf. Der scheinbare abgeschwächte Konsens zum Impfzwang ab 60 ist dabei die Falltür hin zum Allgemeinen Impfzwang ab 18.
Eine „Impfung“, die weder vor Infektion oder vor Weiterverbreitung, noch vor Erkrankung oder Tod schützt, aber massiv Nebenwirkungen und Schäden hervorruft, ist illegal, kriminell und verfassungswidrig! (oder: wäre der größte Medizinskandal seit Jahren) Die unzähligen Impfdurchbrüche, Infizierungen und Weiterverbreitungen mit dem Coronavirus durch sogar Geboosterte zeigen ganz klar, dass dieser Impfzwang nicht die Lösung ist!
Stattdessen wird morgen, am Donnerstag im Bundestag darüber abgestimmt. Zwei Gruppen aus der Ampel-Koalition haben sich auf eine Pflicht ab 60 geeinigt. Und der Impfzwang ab 18 ist dann für den Herbst in der Schublade?
Die Regierung muss unverzüglich aufhören das Recht auf körperliche Unversehrtheit mit Füßen zu treten! Schauen Sie bei der Abstimmung im Bundestag haargenau hin, merken Sie sich die Namen derer, die ihre Grundrechte mit Füßen treten! Wir werden ganz klar mit NEIN stimmen. Impfzwang? Niemals!