32 Jahre Mauerfall
Der 9. November 1989 symbolisiert die Zurückgewinnung der Freiheit und Einheit Deutschlands. Es war ein großer historischer Tag für alle Ostdeutschen, die sich von der Unterdrückung des SED-Regimes befreit und das Ende der sozialistischen DDR eingeleitet haben. Als Schabowski die Öffnung der innerdeutschen Grenze verkündete nahm das Ende der DDR ihren Lauf. Hunderttausende, die nicht mehr hinter dem Eisernen Vorhang eingesperrt sein wollten, haben die Mauer SED-Regimes zu Fall gebracht.
32 Jahre nach diesem bedeutenden Ereignis wird die Freiheit von den Regierenden wieder mit Füßen getreten. In Zeiten, in denen unliebsame Meinungen und Ansichten bekämpft, diffamiert und ausgrenzt werden, spaltet sich die Gesellschaft immer mehr.
Heute manipuliert und spaltet ein linksliberales Milieu die Gesellschaft: Wer für eine Begrenzung von Zuwanderung ist, ist ein Rassist. Wer CO2-Steuern kritisiert, ein Klimaleugner. Und wer die Schließung von Schulen, Restaurants und Fitnessstudios nicht für verhältnismäßig hält, ein ,Covidiot‘.“
Auch das sozialistische Gedankengut der staats-, regulierungs-, verbots- und subventionsgläubigen sogenannten „Grünen“ wird unser Land immer tiefer auf den Irrweg in die linksgrüne Planwirtschaft führen. Sozialismus hat noch nirgends dauerhaft funktioniert, sondern stets zu flächendeckendem Niedergang und auch großem menschlichen Leid geführt.
Der Geist der Freiheit bringt früher oder später jede Mauer zum Einsturz. Grundrechte werden nicht von der Obrigkeit zugeteilt, sie sind unveräußerliche und von der Verfassung garantierte Rechte aller Bürger. Unsere AfD ist eine freiheitliche Bürgerbewegung, die in der Tradition des 9. November 1989 steht. Nie wieder Sozialismus, nie wieder Unterdrückung, Planwirtschaft und staatliche Totalüberwachung, sondern Einigkeit und Recht und Freiheit!