ZDF vertuscht Gewalt muslimischer Demonstranten
In mehreren schwedischen Städten herrschten über die Osterfeiertage Szenen wie aus einem Kriegsgebiet. Der rechte Politiker Rasmus Paludan kündigt an, in einer öffentlichen und angemeldeten Kundgebung den Koran zu verbrennen. Es war eine streitbare Inszenierung und scharfe Provokation. Jedoch lieferte sie „stante pede“ den Beweis für die vorab postulierte These: Die Scharia dominiert längst über den Rechtsstaat. Meinungsfreiheit ist nur noch so weit gestattet, wie es Muslime gestatten.
Im ganzen Stadtviertel kam es zu gewalttätigen Ausschreitungen und Straßenschlachten, z.T. noch vor Versammlungsbeginn. Nicht „Rechte“ fingen an zu randalieren, zündeten einen mit Menschen besetzten Bus an, sprangen auf den Dächern der demolierten Fahrzeuge herum und riefen lautstark „Allahu Akbar“, sondern höchst aggressive muslimische Männerhorden. Die Polizei blieb am Ende machtlos und kapitulierte.
Und was machen ARD & ZDF? Wie so oft im öffentlich-rechtliche Regierungsfunk folgte dreiste Manipulation und Desinformation, mit freundlicher Unterstützung Ihrer GEZ-Gebühren: Kein Wort über die aggressive Gewalt der muslimischen Täter. Der ZDF machte aus gewalttätigen Muslimen – rechtsradikale Schweden. Wer nur das liest, muss denken: Rechte randalieren und zünden Busse an – und aufrechte Bürger demonstrieren gegen die Nazis.
Schweden hat schon längst die Kontrolle über seine Migrationspolitik verloren. Auch in Deutschland ist der Islamismus auf dem Vormarsch. Während die Altparteien den „Kampf gegen Rechts“ verstärken und jegliche Islamdebatte in der Politik systematisch verhindern, übernehmen islamische Organisationen, Araberclans, Kriminelle und Terroristen ganze Straßenzüge und Stadtviertel.
Die AfD benennt als einzige Partei die Gefahren des politischen Islams für unsere demokratische und freiheitliche Gesellschaft. Wer nicht will, dass auch bei uns „schwedische Verhältnisse“ zum Alltag werden, der unterstützt die einzig wahre Opposition zum bunten Altparteienkartell!