Dass es ARD, ZDF und sonstige Hofberichterstatter nicht über das Herz bringen, Merkels Schreckensbilanz nach 16 Jahren Dauerherrschaft beim Namen zu nennen, ist keine Überraschung. Dass im WDR nun sogar ein autoritärer und kommunistischer Diktator wie Mao Zedong als heiterer Visionär verklärt wird und das aktuelle Wirtschaftswachstum Chinas als Ergebnis jahrzehntelanger Planwirtschaft gedeutet wird, zeigt wie stark der öffentliche Rundfunk von linksgrünen, sozialistischen Gesinnungsgenossen unterwandert wurde. Ausgerechnet im WDR-Format mit dem Namen „Markt“ (sic!) romantisiert man einen Herrscher, dessen autoritären Wahnsinn 40 Mio. Menschen durch Hunger, Gewalt, Oppression und Misswirtschaft zum Opfer gefallen sind. 

Auch bei Gender-Gaga, Cancel-Culture, Faktenverdrehung, Migrations – und Grünen-Lobhudelei sowie Relativierung linksextremer Straftaten ist der Öffentliche Rundfunk immer ganz vorne mit dabei. Wenn politische Wegelagerer von Greenpeace Diebstahl begehen und im Namen der heiligen Greta 1000 Autoschlüssel entwenden, dann ist das für den NDR-Kommentator „eine gewiefte“ Aktion. Und weil die 16-jährige Dauerwerbesendung von Merkel in ARD und ZDF so langsam jedem auf die Nerven geht, gehen die Öffentlich Rechtlichen zur exklusiven Dauerpromotion für Annalena Baerbock über. 

Mit gutem Journalismus und neutralem Informationsauftrag hat der öffentlich-rechtliche Rundfunk schon lange nichts mehr zu tun. ARD und ZDF kommen ihrem Auftrag und ihrem Anspruch, Sender für die gesamte Bevölkerung zu sein, bei weitem nicht mehr nach, sondern bedienen mit ihrer tendenziösen Berichterstattung mehrheitlich das sozialistische, antifreiheitliche bis linksautoritäre Spektrum.

Die Lösung? Freier Funk für freie Bürger – Grundfunk statt Regierungsfunk! #Bernhard

Video auf Facebook: https://fb.watch/5NJh8XUtWh/

(Siehe Bundestagswahlprogramm ab Seite 162)