Unkontrollierte Massenmigration überfordert unsere Gesellschaft, Sozialsysteme und den Wohnungsmarkt
Deutschland läuft mit Volldampf auf ein zweites 2015 zu. Was wir heute an der Grenze zu Polen sehen, ist die direkte Folge der unverantwortlichen Signale, die unsere Regierungen an die Welt senden. Nun kommen über die neue Route über Belarus und Polen immer mehr Migranten, zunehmend über die sächsisch-polnische Grenze. Die Erstaufnahmeeinrichtungen geraten deshalb ans Limit und stehen kurz vor einem Kollaps. Die Landesregierung schafft nun weitere Plätze. Wo sollen alle untergebracht werden?
Schon jetzt fehlen in Deutschland derzeit über zwei Millionen Wohnungen. Die Mieten stiegen fast doppelt so schnell wie die Einkommen. Der Konkurrenzkampf um Wohnraum wird immer härter. Durch die massive Zuwanderung ist die Bevölkerungszahl über drei Millionen angestiegen, über die letzten Jahre kamen netto rund eine halbe Million Neubürger pro Jahr hinzu. Viele Städte sind mit diesem Zustrom hoffnungslos überfordert.
Es ist evident: Massenmigration ist keine Lösung! Wir verkraften kein zweites 2015, aber es vollzieht sich gerade direkt vor unseren Augen. Die unkontrollierte Massenmigration überfordert unsere Gesellschaft und verursacht enorme direkte und indirekte Kosten für unsere Sozialsysteme. #No-way statt #wir_haben_Platz!