Massenmigration ist keine Lösung!

Immer wieder das gleiche Märchen: Fachkräfte, Fachkräfte und noch mehr Fachkräfte sollen her. Zeitgleich zum Chaos in Afghanistan hört man vom Arbeitsagentur-Chef Scheele (SPD) die Forderung nach 400.000 Migranten für Deutschland – pro Jahr! Das sind pro Jahr zwei Großstädte wie Kassel, Chemnitz oder Mainz.

Die neuen Zuwanderer sollen laut Scheel die “Lücke am Arbeitsmarkt” füllen.
Und die aktuell über 2,9 Millionen Arbeitslose können den „Fachkräftemangel“ nicht abfedern?

Der nächste Schritt ist jedem kritischen Beobachter klar: sukzessive werden uns die afghanischen Ortskräfte als neue Fachkräfte verkauft. Damals waren es die „Ärzte“ und „Studierten“ aus Syrien, heute sind die Ortskräfte die neuen Fachkräfte.

Aber das Märchen über die afghanischen “Arbeiter” ist schnell widerlegt: aktuell beziehen in Deutschland 43,7 % der Afghanen Hartz IV!
Auch eine Auswertung der BA aus 2019 hat gezeigt, dass jeder zweite Arbeitslose einen Migrationshintergrund hat.* Wo hier die angebliche „Bereicherung“ sein soll, bleibt offen. Schon die damals versprochenen Fachkräfte aus kulturfremden Ländern liegen heute zu großen Teilen in der sozialen Hängematte und fallen vor allem durch eine überproportional hohe Kriminalität auf.

Wir sagen NEIN zu Einwanderung in unsere Sozialsysteme!
Massenmigration ist keine Lösung! Das zweite 2015 darf nicht nochmal geschehen! Unkontrollierte Massenmigration überfordert unsere Gesellschaft, bedroht unsere innere Sicherheit und verursacht enorme Kosten für unsere Sozialsysteme.