Es ist der endgültige Beweis; Die Bundesregierung hat nichts aus den Fehlern von 2015 gelernt! Dutzende Länder, vor allem Deutschland, haben die Taliban dazu aufgerufen, alle ausreisewilligen Afghanen und Ausländer ausreisen zulassen.

Bundesinnenminister Seehofer rechnet mit bis zu fünf Millionen Flüchtlingen und stellt sein Ministerium auf größere Migrationsbewegungen ein. Es darf nicht wieder eine massenhafte unkontrollierte Einwanderung von Migranten in unser Land geben. Schon jetzt herrschen in unserem Land Zustände, die untragbar sind. Wenn eine Gärtnerin mitten in Deutschland um ihr Leben fürchten muss, weil ihre Tätigkeit mit islamischem Recht kollidiert, dann ist das mehr als ein Weckruf an die Regierung.

Die AfD warnte davor, dass schwerste Straf- oder Intensivtäter oder Gefährder in unser Land kommen werden, ohne jegliche Überprüfung. Nun sind sie halt da – das Motto der Altparteien, denn sie können nicht mehr abgeschoben werden. Es kann nicht sein, dass die Sicherheit in unserem Land für eine Willkommenskultur geopfert wird.

Die Bundesregierung sollte sich vorwiegend dafür einsetzen, dass hilfsbedürftigen Afghanen in der Heimatregion geholfen wird. Lückenloser Grenzschutz und konsequente Abweisung aller Migranten ohne Einreiseerlaubnis sollte jetzt als Vorkehrung getroffen werden! Europa braucht kein Neuansiedlungsforum, sondern muss die Sicherheit der eigenen Bürger als oberste Priorität behandeln.