Grenzenlose Willkür und Rechtsbeugung erodieren innere Sicherheit!
Die 82-jährige Johanna H. verlor ihr Leben, weil ein polizeibekannter, in Vergangenheit auffälliger, gewalttägiger und abgelehnter Asylbewerber, mit Messer bewaffnet und Allahu Akbar rufend auf Passanten losging. Auch die 49-jährige Christiane fiel dem Somalier zum Opfer, weil sie sich schützend vor ihre 11-jährige Tochter warf. Die 24-jährige Steffi W. wollte als angehende Trauzeugin eigentlich nur ein Geschenk kaufen und geriet dabei dem Attentäter vors Messer und wurde tragisch aus dem Leben gerissen.
3 Menschen wurden getötet, 10 verletzt, 5 davon schwer. Das ist die traurige Bilanz in Würzburg nach der grausamen Tat. Es sind Nachrichten, die unfassbar klingen, die aber der neuen „normalen“ Realität in Deutschland entspringen. Es sind Nachrichten, die bevor sie in ihren wirklichen Dimension verstanden und erfasst werden, auch schon aus dem kollektiven Gedächtnis verdrängt werden, weil sie gleich vom nächsten Wahnsinn und Einzelfall überholt werden.
Regierung und Spitzenfunktionäre ducken sich weg, sobald das Täter-Opfer-Muster nicht in das politisch korrekte Framing passt. Die Mannschaft, einst Deutsche Nationalmannschaft, kniet lieber von einem Verbrecher-Idol der Black-Lives-Matter-Bewegung als den den Opfern im eigenen Land eine Gedenkminute zu widmen.
Geht es nach dem Bundestagswahl der Grünen, dann wird die deutsche Staatsbürgerschaft in Zukunft jedem nach nur 5 Jahren hinterhergeworfen, legal, illegal… ganz egal, Hauptsache bunt!
Wer diesen Irrsinn in Zukunft verhindern will, der wählt am 26.09.2021 AfD!