Katrin Göring-Eckardt: Einschränkungen für immer?
Wenn in der Ukraine Frieden eingekehrt und Corona besiegt sein wird, dann muss die Klimarettung wieder als abstrakte Drohkulisse herhalten, um unseren Bürgern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Göring-Eckardt droht unverhohlen: „Die Deutschen werden sich auf eine neue Definition von Wohlstand einstellen müssen.“
Die bisherigen Einschränkungen seien laut Göring-Eckardt „nur der Anfang“, denn die „Klimakrise“ würde uns „noch viel mehr“ Einschränkungen abverlangen und die Deutschen müssten „lernen, Einschränkungen hinzunehmen“. Sie ist von Einschränkungen, die sie dem Bürger abverlangt, nur wenig betroffen. Denn die Bundestagsvizepräsidentin der Grünen hat ein Monatseinkommen von mehr als 15.000 Euro. So führt uns die einkommensverwöhnte grüne Politiker-Elite ins wirtschaftliche Verderben und findet dafür immer neue Thesen. Klima, Feinstaub, CO2 sowie Flüchtlinge, Ukrainekrieg und Corona werden von der grünen Verbotspartei immer wieder genutzt, um unsere Bürger zu verunsichern und ihre Geldbeutel für Ideologieprojekte zu öffnen.
Göring-Eckardt fordert zudem eine noch höhere Besteuerung des Spurengases CO2. Menschen mit einer „großen Wohnung“ oder „zwei Autos“ sollten zukünftig mehr zahlen. Sogar eine „temporäre Vermögensabgabe“ sei denkbar, denn das, was „uns“ bleibe, müsse „gerechter verteilt“ werden. Eine Laufzeitverlängerung unserer letzten drei Kernkraftwerke lehnt Göring-Eckardt kategorisch ab. Diese werde es „mit Sicherheit“ nicht geben. Stattdessen müssten wir „einsparen, einsparen, einsparen“, denn Energiesparen „schadet Putin“. Göring Eckardts Ziel: „100 Prozent Versorgung durch erneuerbare Energien“.
Die sozialistische Ideologie der Grünen ist hochgefährlich. Es wird Zeit, dass die Mehrheit der Deutschen das erkennt und fordert, dass die Ampel-Regierung so schnell wie möglich zurücktritt!