Faeser (SPD) will noch mehr Wege für Massenmigration schaffen
Es ist kein Unterschied zu Merkels Migrationspolitik zu erkennen, im Gegenteil, es wird nur noch schlimmer. Die Ampel-Koalition will „einen neuen Geist in der Migrationspolitik‘, übersetzt heißt das: Es sollen noch mehr Anreize zur Massenmigration gesetzt werden. Und es wird weiterhin so getan, als handele es sich weitgehend um Asylbewerber.
Jetzt will Innenministerin Nancy Faeser (SPD) legale Wege für Massenmigration schaffen, also auch aus Illegalen, Legale machen, die Fortsetzung des 2015-er Irrsinns.
Sie will in der Asylpolitik auf eine „Koalition der Willigen“ setzen, die bereit ist, Migranten aufzunehmen und so Erstaufnahmeländer wie Italien oder Griechenland zu entlasten. Das Dublin-Prinzip, nach dem die Grenzstaaten für die Migranten zuständig sind, soll abgeschafft werden.
Bei dieser „Koalition‘“ steht der Hauptverursacher der Massenmigration, Deutschland, bis jetzt alleine da. Andere Staaten, insbesondere in Osteuropa, lassen sich da keinen Bären aufbinden und lehnen diesen Unfug zu Recht ab. Ob in Schweden, in Dänemark, den Visegrád-Staaten oder in Österreich – in kaum einem Land der Europäischen Union sind die Bevölkerungen noch bereit, weitere Migranten aufzunehmen. Diese wissen eben ihre nationale Souveränität zu schätzen und kämpfen um den Erhalt ihrer kulturellen Werte.
Am Ende wird Deutschland wie immer größte Last selbst stemmen müssen. Trotz Corona-Beschränkungen verzeichnete Deutschland 2021 eine Nettozuwanderung von 220.000 und insgesamt über 190.000 Asylanträge, die Ampel-Regierung hat dabei gerade erst angefangen.
Die einzige Partei, die sich geschlossen gegen die Masseneinwanderung und für die Beibehaltung unserer Kultur einsetzt, ist nach wie vor die #AfD.