Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter,

die Masken sind schon längst gefallen, die Regierenden geben sich zuweilen gar keine Mühe mehr uns etwas vorzumachen. Sie sagen es uns frei ins Gesicht, wie der Weg in den vollendeten Sozialismus verlaufen soll. Annalena Baerbock schwadroniert von der ersten wirtschaftsneutralen Zone und Kanzlerkandidat Scholz gab beim Wahl-Triell von RTL/n-tv ohne Scham zu verstehen, dass der Strombedarf in Zukunft eben per Gesetz festgelegt werden solle, de facto droht er den Bürgern mit einer Stromrationierung. Es wird recht ungemütlich in diesem Land, und das nicht nur für Ungeimpfte, denen man mit „harten“ Beschränkungen droht, die wörtlich „die Konsequenzen zu spüren bekommen sollen“ und die man, so der rheinlandpfälzische Gesundheitsminister Koch, „genau beobachten“ wolle.

Mit Quoten und Verboten treibt man uns in ein bevormundetes und unbezahlbares Deutschland: Höhere Strompreis, höhere Heizkosten, Verbot von Autos, höhere CO2-Steuer und mehr illegale Migration. Radikal ist das neue realistisch, so das Narrativ von Baerbock, Habeck und Kollegen.

Es dauert nicht mehr lange, dann wird die Deutschland-Fahne der EU-Fahne und Regenbogen-Flaggen weichen und aus der Inschrift über dem Reichstagsgebäude, „Dem Deutschen Volke“ wird der Hashtag „Wir haben Platz“. Baerbock hat diese Woche ihre Willkommensbotschaft in Richtung Afghanistan sehr deutlich artikuliert.
Dystopie? Nein, greifbare, bittere Realität nach der Bundestagswahl.

Diesem Wahnsinn stemmen wir uns mit aller Kraft entgegen! Noch rund 3 Wochen bis zur Bundestagswahl, nun gilt es die Unentschlossenen und die Nichtwähler zu mobilisieren und mit allen gemeinsam dafür zu sorgen, dass unser Land wieder auf Kurs kommt. Deutschland, aber normal!

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Marc Bernhard

Zum Newsletter

Newsletterarchiv