Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter,

die letzte Woche stand leider ganz unter dem traurigen Stern um die dramatischen Ereignisse der betroffenen Menschen in den von der Flutkatastrophe heimgesuchten Regionen unseres Landes.

Die Ereignisse um das von unseren Mitmenschen erlittene Leid sind nach wie vor das beherrschende Thema in der Bundesrepublik, dem sich dieser Tage alle anderen unterordneten. Hinzukommt, dass die Gefahr noch nicht gebannt ist, denn die Meteorologen haben abermals Unwetter und Regenmassen für das Wochenende angekündigt.

Das Land und die Menschen sind aufgewühlt und erschüttert von der Katastrophe. Fassungslosigkeit machte sich in der Öffentlichkeit und den Medien über das Versagen der Bundesregierung und der Verantwortlichen breit. Obwohl die Wetterdienste tagelang die Unwetter prognostizierten, haben Kanzlerin Merkel und ihr Innenminister Seehofer nicht gehandelt. Es erfolgten weder Warnungen an die Bürger, noch wurden Maßnahmen wie Evakuierungen vorgenommen.

Mit jeder neuen Information, jeder neuen Meldung in der vergangenen Woche, baute sich für die Öffentlichkeit nach und nach ein Bild des Versagens der Kanzlerin, Ihres Bundesinnenministers und der Verantwortlichen auf. Die Bevölkerung wurde über die Ereignisse belogen und bei der Pressekonferenz der Bundesregierung wurden den Journalisten die Antworten zu den Fragen zur Aufklärung verweigert. Unter massivem öffentlichem Druck führt Seehofer nun doch das Cell Broadcast-System ein und bekennt sich damit zu dem katastrophalen Versagen der Warnsysteme.

Dieses traurige Schauspiel politischer Unfähigkeit, Verantwortungslosigkeit und Ignoranz wird nun das Ende einer Ära einer Kanzlerin markieren, die den Scherbenhaufen eines gespaltenen und zerstörten Landes hinterlässt. Zu keiner Zeit der Nachkriegsgeschichte hat eine Regierung oder ein Kanzler einen vergleichbaren Schaden hinterlassen. Kanzlerin Merkel hat das Land seinem Untergang geweiht. Sie hat das Land seiner Identität beraubt, ihm seine Souveränität genommen, den Rechtsstaat missachtet und die Bürgerrechte mit Füßen getreten.

Die Flüchtlingskrise mit all ihren Folgen der eingeschleppten Kriminalität und dem sozialen Unfrieden und seinen Kosten zulasten der deutschen Bevölkerung verantwortend, schafft nur sie es, ihrer deutschen Zerstörungspolitik noch einen drauf zu setzen. Anlässlich ihres letzten großen Auftritts bei der traditionellen Sommerpressekonferenz erklärt dieselbe Kanzlerin, die mit dem fatalen Satz „Wir schaffen das“ hunderttausende Syrer in das Land ließ und unser Land in eine nationale Krise stürzte, dass wir keine neuen afghanischen Flüchtlinge mehr aufnehmen können, denn Deutschland könne nicht alles Probleme anderer Nationen lösen und kompensieren!

Dieser bösartige Sarkasmus ist nicht zu überbieten. Es sei denn, hier hat jemand nur den Verstand verloren. Lassen Sie uns bitte gemeinsam mit vereinten Kräften dafür kämpfen, dass unser Land nie wieder ein Regierungsoberhaupt wie Merkel bekommt. Wir als AfD sind die einzige Alternative, die verhindern kann, dass unser Land weiter vernichtet wird. Wir müsse alles daransetzen,

dass keine Grüne Kanzlerin das Erbe der Merkel-Ära fortführt. Und das kann nur eine starke AfD –

mit aller Kraft für unser Land, die Zukunft und unsere Kinder!

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Marc Bernhard, MdB

Zum Newsletter

Newsletterarchiv